Staatsbesuch im Jahr 1907 und Infotour von Charles 1997

König und Prinz in Wilhelmshöhe: Das englische Königshaus zu Gast in Kassel

+
Appell vor Schloss Wilhelmshöhe: Am 14. August 1907 war König Eduard VII. von England zu Gast in Kassel. Hier wurde er von Kaiser Wilhelm II. zum Staatsbesuch empfangen.

Kassel. Die englische Königin ist zu Gast in Deutschland. Deshalb werfen wir einen Blick auf Besuche des Königshauses in Kassel. König Eduard VII. und Prinz Charles waren schon da.

Königlichen Besuch aus England gab es in Kassel schon vor über 100 Jahren. Damals war König Eduard VII. zu Gast auf der Wilhelmshöhe. Kaiser Wilhelm II. empfing am 14. August 1907 nicht nur einen Staatsgast auf seiner Sommerresidenz im Schloss. Da kam auch die Verwandtschaft zu Besuch, denn Eduard war sein Onkel. Heiß war es an diesem Tag. Tausende von Menschen, die an der Wilhelmshöher Allee auf den königlichen Gast warteten, kamen ordentlich ins Schwitzen. Und dann hatte der Sonderzug des Königs auch noch drei Stunden Verspätung.

König Eduard VII. von England

Als die Nachricht die Runde machte, verließen viele der Schaulustigen ihre Plätze. Sie vertrieben sich die Zeit in einem der Bierlokale an der Allee. „Der Bierkonsum bei der Hitze war ungeheuerlich“, schrieb damals die Casseler Allgemeine. In dem Gedränge hatten Taschendiebe leichtes Spiel. Mehrere Männer hätten sich bei der Polizei gemeldet, weil sie ihr Portemonnaie vermissten, berichtete die Zeitung.

Gegen Mittag kam dann endlich der König mit seinem Gefolge. Die englische Nationalhymne wurde gespielt. Begleitet von Husareneskorten ging es vom Bahnhof zum Schloss. Aus der Menge am Straßenrand seien Hurrarufe erklungen, etliche Frauen hätten Tränen in den Augen gehabt. Königin Elisabeth II. ist übrigens die Urenkelin von Eduard VII.

Der Öko-Prinz

Besuch in Kassel: Prinz Charles (Mitte) mit Hans-Georg Greger (links) und Ökoprofessor Hardy Vogtmann im Schmanddibben. Foto: privat / nh

Etwas weniger pompös ging es 90 Jahre später zu. Damals war Prinz Charles auf Ökotour durch Nordhessen mit Station in Kassel. Am 12. Mai 1997 wollten sich das mehrere Hundert Schaulustige nicht entgehen lassen, die an der abgesperrten Wilhelmshöher Allee auf den englischen Thronfolger warteten. Der wollte sich über die Vermarktung von Bioprodukten informieren und war deshalb zu Gast im Bioladen Schmanddibben an der Kunoldstraße. Ein Hubschrauber hatte ihn vor Schloss Wilhelmshöhe abgesetzt.

Nett und gut informiert

Vor dem Schmanddibben schüttelte er Hände, nahm Blumensträuße entgegen und sprach die Menschen mit einem freundlichen „Guten Tag“ an. Hans-Georg Greger, der damals wie heute Biolebensmittel verkauft, erinnert sich gern an den Besuch. Gar nicht steif und auch kein bisschen sonderbar sei der Gast aus England gewesen. Als sehr nett, sehr gut informiert und ausgesprochen freundlich hat ihn Greger in Erinnerung. Prinz Charles war damals auch noch zu Gast auf dem Gut Kragenhof und in Witzenhausen.

Apropos: Die Königsstraße heißt so, weil Landgraf Friedrich I. durch seine Heirat mit der schwedischen Prinzessin Ulrike Eleonore ab 1720 König von Schweden war.

Lesen Sie auch:

- Prinz Charles wird 65 - Erinnerungen an Besuche in Witzenhausen und Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.