Kette aus Dänemark

Neues Geschäft am Königsplatz: „Søstrene Grene“ zieht in den Zero-Laden ein 

+
Umgestaltung für neuen Geschäfts-Mieter: Die Modekette Zero hatte den Standort zum Jahreswechsel aufgegeben.

Kassel. Das Rätseln hat ein Ende: In den bisherigen Zero-Modeladen an der Oberen Königsstraße wird eine Filiale des dänischen Unternehmens „Søstrene Grene“ einziehen.

Die 1973 gegründete Firma – der Name bedeutet: „die Schwestern Grene“ – verkauft dekorative Wohnaccessoires mit skandinavischem Design-Anspruch sowie Kleinmöbel, Küchenutensilien, Bastelbedarf, Spielzeug, Büro- und Saisonartikel.

Filial-Beispiel: So sieht der Markenauftritt der Dänen aus.

Das Ganze funktioniert, ähnlich wie in der benachbarten TK Maxx-Filiale oder beim Kaffeeröster Tchibo, nach dem Wundertüten-Prinzip: Auch in den Läden von Søstrene Grene wechselt das Warenangebot ständig. Jede Woche werde es neue Produkte geben, teilte die Firma mit. Ein Eröffnungsdatum für die neue Filiale stehe noch nicht genau fest. Zurzeit werden die Räumlichkeiten noch umgebaut.

Die dänische Marke hat in den vergangenen Jahren in Europa und Japan stark expandiert; aktuell ist Søstrene Grene nach Firmenangaben in 15 Ländern mit über 180 Geschäften vertreten. Allein in Deutschland seien in den vergangenen 18 Monaten mehr als 20 Läden eröffnet worden.

Die Modekette Zero, die zuvor in den Räumen ansässig war, hatte nach dem jüngsten Weihnachtsgeschäft den Filialstandort aufgegeben. Das 1967 gegründete Modehandelsunternehmen aus Bremen war 2016 in die Insolvenz geraten und dann von einer Investorengruppe übernommen worden. Einen Zero-Laden in Kassel gibt es aktuell noch im Einkaufszentrum Dez. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.