Wechsel bei Bode-Tür-Mutterr

Dr. Bertram Stausberg wird neuer Schaltbau-Vorstandssprecher

Bertram Stausberg

München/Kassel. Die Schaltbau AG, zu der auch der Kasseler Bahn- und Bustürenbauer Bode gehört, bekommt am 1. April einen neuen Vorstandssprecher: Es ist Dr. Bertram Stausberg.

Der 50-Jährige war zuletzt Co-Chef der Druck-Sparte des Gütersloher Medienkonzerns Bertelsmann (Printing Group) mit 9000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 1,7 Milliarden Euro. Ende vergangenen Jahres schied er wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Führungsstruktur der Sparte aus.

Stausberg folgt auf Interims-Sprecher Helmut Meyer, der die Geschäfte nach dem Abgang des langjährigen Schaltbau-Chefs Jürgen Cammann im November kommissarisch für maximal ein halbes Jahr übernommen hatte. Cammann hatte – wie berichtet – nach einem internen Machtkampf das Handtuch geworfen. Auch andere Manager mussten ihre Posten räumen.

Helmut Meyer

Mitte Februar holte Meyer mit einer Wertberichtigung von 26 Mio. Euro zum großen Befreiungsschlag aus. Daraus resultiert nach vorläufigen Zahlen ein Verlust von 15 bis 17 Mio. Euro für 2016. Grund sind millionenschwere Rückstellungen für riskante oder verzögerte Großprojekte in China und Brasilien, Ägypten und Dänemark sowie für die Konsolidierung ausländischer Töchter. Stausberg stehen Finanzvorstand Thomas Dippold und Ralf Klädtke (Mobile Verkehrstechnik) zur Seite.

Kassel ist mit 680 Beschäftigten das weltweite Kompetenz-, Entwicklungs- und Produktionszentrum der Schaltbau-Gruppe für Bahn-, Bus- und Transporter Türen. Welche Auswirkungen die aktuelle Entwicklung auf den Standort hat, ist nicht abzusehen. Unternehmenssprecher Wolf-Dieter Bloch mochte dazu auf wiederholte Nachfrage keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.