Bahnhof Wilhelmshöhe: Kofferkulis haben ausgedient

Rollkoffer statt Gepäckwagen: Fast alle Bahnreisenden ziehen ihr Gepäck auf Rollen hinter sich her. Kofferkulis haben ausgedient. Rechts im Bild ist das Elektromobil der Bahnhofsmission zu sehen.

Kassel. Viele Jahre standen sie neben dem Haupteingang aufgereiht. Jetzt wurden sie zum Abtransport auf den Hinterhof verfrachtet: die Kofferkulis am Bahnhof Wilhelmshöhe. Gebraucht werden sie laut Bahn nicht mehr. Und in Notfällen gebe es Alternativen.

Waldemar Simon (76) ist nach dem Türkei-Urlaub glücklich wieder in Kassel angekommen. Über die lange Rampe am Bahnhof Wilhelmshöhe zieht er seinen Koffer auf den eingebauten Rollen hinter sich her. Auf die Frage, ob er die Gepäckwagen vermisst, reagiert er mit einem Schulterzucken. „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich die zuletzt benutzt habe“, sagt er.

So wie ihm geht es offenbar den meisten Reisenden. Am Bahnhof Wilhelmshöhe sind die Kofferkulis, die man wie einen Einkaufswagen mit einer Münze nutzen konnte, ausrangiert. Die Kofferkulis seien kaum noch genutzt worden, sagt ein Sprecher der Bahn in Frankfurt. Das sei nicht nur in Kassel so, sondern auch an anderen großen Bahnhöfen. In ganz Hessen gebe es seit Kurzem keine Kofferkulis mehr. Selbst am größten Bahnhof in Frankfurt nicht.

Waldemar Simon

Dort hatte die Bahn besonders große Probleme damit, dass immer wieder Gepäckwagen verschwanden. Wegen der stark gestiegenen Altmetallpreise seien sie reihenweise gestohlen worden. Die Kofferkulis wurden zur Beute professioneller Diebe. Das ging ins Geld. Ein neuer Wagen kostet je nach Ausstattung zwischen 500 und 1000 Euro. An den kleineren Bahnhöfen gibt es nach Angaben der Bahn schon länger keine Kofferkulis mehr, bei den größeren habe man jetzt nachgezogen. Und was ist mit den Menschen, die noch einen Koffer ohne Rollen haben oder Hilfe beim Transport brauchen?

Im Notfall könne man die Servicenummer der Bahn unter 01805 99 66 33 anrufen. Dann werde man versuchen, Unterstützung zu organisieren, sagt der Bahnsprecher. Er verweist auf einen Testlauf mit menschlichen Gepäckträgern vor acht Jahren. Der habe keinen Erfolg gehabt. „Die Leute sind nicht bereit, dafür zu bezahlen“, sagt er.

Am Bahnhof Wilhelmshöhe gibt es noch eine weitere Möglichkeit. „Ich habe gerade ein Elektromobil gesehen, das eine ältere Dame mit Gepäck zum Gleis gefahren hat“, sagt Ruth Simon. Diese Fahrzeuge werden von der Bahnhofsmission betrieben.

Die ehrenamtlichen Helfer sind unter der Kasseler Rufnummer 0561/ 37107 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.