HNA Meinung

Kommentar zur blühenden Branche: Handwerk hat Zukunft 

Kassel. Das Handwerk in Nordhessen boomt und will in diesem Jahr erneut 500 neue Jobs schaffen. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur José Pinto.

Handwerk hat goldenen Boden, heißt es in einem alten Sprichwort – und es ist aktueller denn je. Nach dem Wiedervereinigungsboom ab 1990 und einer Durststrecke im zurückliegenden Jahrzehnt hat die Branche in den vergangenen Jahren zu beeindruckender Umsatz- und Ertragskraft zurückgefunden.

Die allgemein gute Konjunktur, die gestiegene Kaufkraft der Arbeitnehmer durch höhere Löhne, die Niedrigzinspolitik und das wachsende Vertrauen ins Betongeld haben einen wahren Boom ausgelöst. Sehr zur Freude des Arbeitsmarkts. 500 neue Jobs hat das Handwerk in Nord- und Osthessen geschaffen und will dies 2015 erneut tun.

Wer sich heute fürs Handwerk entscheidet, hält sich alle Chancen offen – bis hin zum Studium über den zweiten Bildungsweg mit anschließender Übernahme eines Betriebs. Und Handwerk hat Zukunft – gerade vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft mit der Notwendigkeit zum Umbauen und zur Komfortsteigerung. Das Handwerk hat noch einen nicht zu unterschätzenden Vorteil: Im Gegensatz zur Industrie, die im Krisenfall schnell Stellen streicht, hält es länger an seinen Beschäftigten fest.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.