HNA-Kommentar

Kommentar zu Wingas: "Neue Zentrale ist ein Gewinn für Kassel"

+
Wingas am Königstor: So soll die Firmenzentrale aussehen.Eine tolle Entscheidung für den Standort, kommentiert Jan Schlüter.

Kassel. Wingas bleibt Kassel treu und baut seine neue Firmenzentrale. Eine Entscheidung, die am Donnerstag verkündet wurde - und ein positives Echo hervorgerufen hat. Dass die neue Zentrale für Stadt und Bevölkerung ein Gewinn ist, kommentiert Jan Schlüter, stellvertretender HNA-Chefredakteur.

Von wegen Umzug nach Berlin: Das Kasseler Unternehmen Wingas bleibt in Kassel, lässt hier eine neue Firmenzentrale errichten, stockt das Personal weiter auf und zahlt eifrig Steuern in die Stadtkasse.

Lesen Sie auch:

Wingas baut neue Firmenzentrale in Kassel

Das sind tolle Nachrichten für die Stadt. Immerhin spricht sich der Weltkonzern Gazprom für Kassel aus. Aber auch für die Beschäftigten, die die gute Kunde gestern in einer Belegschaftsversammlung mit viel Applaus quittierten.

Viel ist in diesen Tagen wieder von Krise die Rede, und die zuletzt schlechten Nachrichten – etwa von SMA – bereiten Sorgen. Doch der Lokauftrag für Bombardier, die gute Auslastung im Daimler-Achsenwerk und jetzt die Wingas-Standortentscheidung zugunsten von Kassel stimmen zuversichtlich.

Schließlich wird das neue Bürogebäude von Wingas auch städtebaulich ein echter Gewinn sein. Mit dem Abriss der ehemaligen Immobilie von Karl + Co. verschwindet ein Schandfleck am Königstor. Königstor? Keine Frage, das wird die perfekte Adresse für Wingas-Chef Gerhard König. (jas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.