Hin und Her um Huskies und Arena

Kommentar zum geplatzten Eishallen-Kauf

Jetzt ist es raus: Dennis Rossing wird die Kasseler Eissporthalle nicht kaufen. Das sorgt in Nordhessen für Diskussionen. Ein Kommentar von Uli Hagemeier, Chef der Kasseler Lokalredaktion.

Archiv-Video zur Zukunft der Halle

Lesen Sie auch:

-Rossing kauft Kasseler Eissporthalle nicht

-Salzmann-Projekt: Stadt setzt auf Rossings Versprechen

Wer ist in dem Spiel zwischen Dennis Rossing und Simon Kimm der böse Bube? Schwer zu sagen. Ist es Kimm, der stur auf die Einhaltung eines Vertrages pocht? Ist es Rossing, der versprochen hat, die Eishalle zu kaufen und zu sanieren, wenn die Stadt seine Investition ins Salzmann-Gebäude rettet, indem sie Teile des Rathauses dorthin verlegt? Kurz vor Toresschluss will Rossing nachverhandeln. Seine Argumente mögen nachvollziehbar sein, aber es drängt sich der Eindruck auf, dass er Stück für Stück von seinen früheren Aussagen zurückrudert.

Dieses Hin und Her um die Huskies und die Arena dauert jetzt seit Jahren an. Viele Menschen haben Kraft und Geld investiert, natürlich auch Rossing. Aber als Außenstehender kann und will man dieses ganze Theater nicht mehr hören –es reicht. Hier verhandeln jetzt noch zwei gut betuchte Kaufleute miteinander. Eigentlich könnte es uns egal sein, ob die sich einigen, die Welt dreht sich weiter. Nur schade, dass Tausende Huskies-Fans und ein Identität stiftender Verein darunter leiden.

Aktuelle Bilder der Eishalle

Bilder der Eissporthalle

Rubriklistenbild: © Herzog

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.