Die Stadt boomt

Kommentar zum  Haushalt: Prima Klima in Kassel

Frank Thonicke

Die Stadt Kassel hat 2013 einen überschuss von 9 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind gute Nachrichten, für die nicht zuletzt der Stadtkämmerer verantwortlich ist. Ein Kommentar von Frank Thonicke, Leiter der Kasseler Lokalredaktion.

Es ist schon unheimlich: Kassel kommt aus den positiven Wirtschafts-Schlagzeilen nicht heraus. In der Hitliste unter den dynamischsten Städten ganz vorne, die Arbeitslosigkeit auf überschaubarem Niveau und es wird gebaut, dass der Bagger brummt.

Lesen Sie auch:

-Stadt Kassel erwirtschaftet 9 Mio. Überschuss

Hätte einer vor zehn, fünfzehn Jahren eine derartiges Kassel-Bild gemalt, wäre er Ehrenpräsident im Baron Münchhausen-Club geworden.

Kassels Erfolgsformel ist eigentlich ganz einfach: Wenn viele Menschen in Lohn und Brot stehen und diese Jobs dank gesunder Unternehmen und einer blühenden Hochschule auch noch qualifiziert sind, geht es auch der Stadt gut. Doch ein Selbstläufer ist das nicht: Es gilt ein Klima zu schaffen, in dem Vertrauen zur Politik und in die Stadt da ist.

Und, auch das darf man einmal laut sagen: Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel macht da einen guten, ja sehr guten Job. Schade, dass er schon bald in den Ruhestand geht. Seinen Nachfolger wird er bestimt nicht im Regen stehen lassen. Der kann dann den Schutzschirm hoffentlich zuklappen. tho@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.