Fahrradverleihsystem soll ohne Zuschüsse fahren

Kommentar zu Konrad: "Zu früh zum Jubeln"

Es begann mit Pleiten und Pannen - die Einführung des Kasseler Fahrradverleihsystems verlief sehr holprig. Mittlerweile läuft Konrad gut, eine große Angriffsfläche für Kritik bietet allerdings noch der hohe Zuschussbedarf aus der leeren Stadtkasse. Ein Kommentar von HNA-Redakteur Uli Hagemeier.

Artikel zum Kommentar:

- Konrad soll ab 2013 ohne Zuschüsse fahren

Video: So funktioniert Konrad

Sollte es nun tatsächlich gelingen, diesen Zuschussbedarf auf Null herunterzufahren, rollt Konrad dort, wo es hingehört: auf privatwirtschaftlich betriebenen Wegen. Damit widerlegen die Befürworter übrigens ein stückweit ihre frühere Argumentaion: Öffentlicher Nahverkehr, und dazu gehört Konrad, sei immer auch ein öffentliches Zuschussgeschäft, hatten sie postuliert.

Ob das System wirklich ein Erfolg ist, sehen wir allerdings erst im nächsten Jahr. Dann wird sich zeigen, ob Konrad tatsächlich ohne Stützräder aus dem Steuertopf auskommt, weil genügend Firmen bereit sind, den Zuschuss zu übernehmen. Dann gibt es keine explodierenden Nutzerzahlen durch Documentagäste. Dann müssen die Kasseler zeigen, ob sie das System tatsächlich so schätzen, wie dessen Macher es prophezeit haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.