Kommentar: Peinlicher Auftritt - Uli Hagemeier über Dennis Rossing

Dennis Rossing

Was wollte Dennis Rossing mit seiner „Pressekonferenz“ am Freitag erreichen? Was wollte er mit seinem verklausulierten Text sagen? Vielleicht weiß er es selbst - aber Fragen waren ja nicht gestattet.

Rossing hat den denkwürdigen Auftritten während der Chaosmonate der Huskies im vergangenen Jahr einen peinlichen hinzugefügt.

Artikel zum Kommentar:

Zukunft des Salzmann-Industriedenkmals: Rossing gibt keine Antwort

Dennis Rossings Erklärung im Wortlaut:

Vorgelesene Presseerklärung (PDF)

Der Mann, der mit Hilfe von Steuerabschreibungen und EU-Förderung Millioneninvestitionen plant, hat nicht nur den Journalisten eine lange Nase gezeigt. Medienvertreter stehen stellvertretend für die Öffentlichkeit, sie stellen in deren Auftrag Fragen. Also hat Rossing, der der Stadt Kassel sein Privateigentum Salzmann vermieten will, allen Bürgern Antworten verweigert.

Seinem Engagement in Kassel mögen gute Absichten zugrunde liegen. Dass sein Handeln bislang nicht von Erfolg gekrönt war, kann er aber nicht allein einigen Kommunalpolitikern in die Schuhe schieben. Und nach dem skurrilen Auftritt am Freitag muss man sich fragen, ob er Kassel ernst nimmt - und ob er ernst genommen werden kann.

Fotos: Dennis Rossing äußert sich zum Salzmann-Aus

Pressekonferenz: Dennis Rossing äußert sich zum Salzmann-Aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.