HNA-Meinung

Kommentar zu Salzmann und zur Pfändung: Was will Dennis Rossing?

Doch wie lässt sich Rossings Verhalten erklären? Was will er? Ein Kommentar von HNA-Redakteur Frank Thonicke.

Kassel. Jetzt rückt das Finanzamt Kassel Dennis Rossing auf die Pelle – der Salzmann-Eigentümer steht offenbar vor einer Pfändung im sechsstelligen Bereich. Doch wie lässt sich Rossings Verhalten erklären? Was will er? Ein Kommentar von HNA-Redakteur Frank Thonicke.

Wenn ein Unternehmer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt und sogar eine Pfändung in Kauf nimmt, lässt das Zweierlei vermuten: Entweder er ist tatsächlich klamm, oder er hat sich von einem Projekt schon längst verbschiedet.

Lesen Sie auch:

Salzmann-Schutt: Rossing will sich mit Regierungspräsidium einigen

Wie es um die Finanzen von Dennis Rossing bestellt ist, wissen wir nicht. Zu vermuten ist dagegen, dass er das Kapitel Salzmann und Kassel weitgehend beendet hat. Mit beiden will er wohl nichts mehr zu tun haben.

Dass er es zu einer möglichen Pfändung und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen kommen lässt, ist befremdlich. Denn eine Pfändung lässt für Geschäftspartner Rückschlüsse auf die Bonität zu. Warum sollte das ein Unternehmer aber in Kauf nehmen, wenn nicht wirklich die Kasse leer ist?

Dass Rossing den Salzmann- Bauschutt wieder einbauen und damit zum Beispiel Studentenwohnungen errichten und damit sein Kasseler Engagement fortführen will, hört sich zunächst nicht schlecht an - allein, uns fehlt der Glaube daran. tho@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.