Fall Salzmann

Zwischenruf zur städtischen Informationspolitik: "Schweigen von oben"

HNA-Lokalchef Kassel Frank Thonicke.

Kassel. Die Stadt ist oft schnell, wenn es um ihre Verlautbarungen geht. Wenn es wirklich wichtig ist, stottert der Informationsmotor. So im Fall Salzmann. Ein Zwischenruf von HNA-Redakteur Frank Thonicke.

Die Stadt ist oft schnell, wenn es um ihre Verlautbarungen geht. Die Pressemitteilungen kommen unaufgefordert und sind zuweilen ellenlang. Dann geht es um sanierte Spielplätze, die Verabschiedung von Mitarbeitern oder um die Begrüßung schwedischer Lichterköniginnen.

Lesen Sie auch:

- Eishallenmiete: Simon Kimms Aussagen sind wohl falsch

- Kassel Huskies kündigen Mietvertrag für Eishalle

Wenn es wirklich wichtig ist, stottert der Informationsmotor. So im Fall Salzmann. In den ist der Oberbürgermeister persönlich verwickelt. Er machte den Einzug des Technischen Rathauses in die alte Fabrik zur Chefsache. Der Umzug scheiterte.

Trotzdem hielt Hilgen Rossing die Stange. Dazu stellten wir ihm vor vier Tagen Fragen, die er bisher persönlich nicht beantwortete. Die Presseabteilung schickte ein paar Zeilen, die nichts beantworteten.

Ich will es mal so sagen: Wenn die See schwer ist, der Dampfer außer Kurs zu geraten droht, dann sind klare Worte vom Kapitän nötig. Da reicht keine allgemeine Mitteilung der Reederei. Der Mann auf der Brücke muss sich dann auch außerhalb der vorgeschriebenen Dienstzeiten melden.

tho@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.