HNA-Meinung

Kommentar über den Handel mit Schrott: "In Wirklichkeit geht es ums Geld"

+
HNA-Redakteur Frank Thonicke.

Die Zahl der Schrotthändler in Kassel ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen - und mit ihr die Konkurrenz. Die staatlichen Händler wollen daher am liebsten ein Monopol. Ein Kommentar von HNA-Lokalchef Frank Thonicke.

Wer im Garten ein Nickerchen macht, wird zuweilen von lautem Gebimmel geweckt. Die Schrotthändler sind da - immer wieder und immer öfter. Hunderte gibt es in Kassel, meist ausländischer Herkunft. Da ist klar, dass das Geschäft nicht einträglich, sondern nur Schrott sein kann.

Artikel zum Thema: 

Kasseler Schrotthändler leidet unter neuem Gesetz und Konkurrenz

Die Konkurrenz ist groß - schließlich mischen auch die staatlichen Schrotthändler der Kasseler Stadtreiniger mit. Die wollen am liebsten ein Monopol haben, wenn es um das Einsammeln unseres ganz privaten Schrotts geht. Als Begründung werden edle Motive wie auch der Umweltschutz genannt - Altlasten wie Elektrogeräte müssten professionell entsorgt werden.

In Wirklichkeit geht es aber wohl ums Geld. Denn nur die Wertstoffe lohnen sich. Das hat aber auch wieder was Gutes für uns alle: Ist die Kasse voll, müssen die Müllgebühren nicht steigen.

Schreiben Sie eine Email an den Autor: tho@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.