Profi für Kundenmanagementsysteme

Kommunikationsagentur Insignio hilft großen Unternehmen

+
Haben mit ihren 65 Mitarbeitern ordentlich zu tun: Insignio-Chef Jan Müller (links) und der für die Digital und CRM-Sparte verantwortliche Mirco Müller.

Kassel. Wenn Kunden der Supermarkt-Kette Tegut ihre Kundenkarte benutzen, arbeitet im Hintergrund ein Programm der Insignio GmbH. Viele  Unternehmen setzen auf die Dienste der Kasseler.

Auch die Kommunikation zwischen dem Fahrradhersteller Winora und seinen Händlern wird über eine Plattform aus dem Hause Insignio abgewickelt, ebenso der weltweite Internet-Auftritt der Kasseler Technoform-Gruppe und des Frankenberger Fertighausbauers Finger.

Und für die Bausparkasse Wüstenrot, den Kopfhörer-Anbieter Sennheiser, den hannoverschen HDI-Versicherungskonzern und viele andere Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Ausland haben die IT-Spezialisten die individuellen Kundenbeziehungs-Management-Systeme entwickelt, mit dem alte Kunden gehalten und neue gewonnen werden.

„Mit unseren Kunden sind wie sogar weltweit auf allen Kontinenten präsent“, sagt Isignio-Gründer und Geschäftsführer Jan Müller, der das Unternehmen vor 15 Jahren gegründet und es zu seiner heutigen Größe geführt hat. Insignio setzt mit 65 Mitarbeitern fünf Millionen Euro im Jahr um. Umsatz und Belegschaft sollen weiter wachsen. Allein in diesem Jahr will Müller bis zu sieben neue Stellen schaffen. Gesucht werden vor allem Informatiker. Die „richtigen Mitarbeiter zu finden“ ist für ihn „das derzeit wichtigste Thema“.

Denn das Geschäft des Mittelständlers ist einigermaßen komplex. Neben den Dienstleistungen klassischer Agenturen für Unternehmenskommunikation, die auch die Produktion einer Reihe von Mitarbeiterzeitschriften großer Unternehmen umfassen, bietet der Mittelständler auch die gesamte Palette der digitalen Anwendungen bis hin zu individuellen Speziallösungen sowie aufwendige Kundenbeziehungs-Management-Systeme – im Fachjargon: Customer Relationship Mangagement, kurz CRM – an.

In dieser Kombination ist Insignio in der kleinteiligen Agenturbranche nach Angaben Müllers bundesweit einzigartig. „Nach unserem Wissen bietet kein anderer alle Bereiche aus einer Hand an“, sagt er. Und der Geschäftsführer der CRM- und Digitalsparte, Mirco Müller, unterstreicht den Mehrwert dieses Geschäftsmodells für die Auftraggeber: „Unsere Mitarbeiter denken in ganzheitlichen Prozessen, und davon profitieren unsere Kunden“.

Insignio arbeitet im Kundenmanagement mit dem Software-Hersteller SugarCRM zusammen, ist in Deutschland Partner Nummer eins der kalifornischen IT-Schmiede und gehört weltweit zu den Top Ten. Die Geschäfte laufen derweil gut. „Wir haben ordentlich zu tun, und am Ende bleibt auch noch etwas übrig“ erklärt Jan Müller, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Dass Insignio am Markt gut platziert ist, hat mit genau jenem zu tun, wobei die Agentur ihren Auftraggebern hilft: „Unsere ältesten Kunden sind seit 13 Jahren und länger dabei. Das bestätigt uns in unserer Arbeit“, sagt Geschäftsführer Jan Müller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.