Starttermin des Fahrradverleihsystems steht noch nicht fest - 52 Stationen im Stadtgebiet werden eingerichtet

Konrad kommt – nur wann?

Station steht schon: In der Wilhelmsstraße neben dem Rathaus parken am Konrad-Bügel bisher noch herkömmliche Räder. Foto: Koch

Kassel. „Ab September 500-mal in Kassel“ heißt es seit einigen Wochen auf den Plakaten, die in der Innenstadt für Konrad werben, das städtische Fahrradverleihsystem. Die Werbebotschaft ist überholt: Konrad kommt zwar, aber wann es so weit ist, ist noch unklar. Der angepeilte Starttermin 24. September kann höchstwahrscheinlich nicht eingehalten werden.

Zwar ist vor einigen Tagen mit dem Bau der 52 Ausleihstationen begonnen worden. Die 500 Fahrradrahmen befinden sich aber nach wie vor auf dem Seeweg von Taiwan nach Deutschland, wo sie noch lackiert und montiert werden müssen. Ankunft im Hafen ist nicht vor Mitte September. Zehn Tage später werden also aller Voraussicht nach nicht genug Räder für einen vernünftigen Betrieb des Mietsystems vorhanden sein. „Erst wenn ein Großteil der Räder da ist, soll es losgehen“, sagt Hans-Jürgen Schweinsberg, Sprecher der Stadtverwaltung. Auf ein Datum will sich die Stadt derzeit nicht festlegen.

Von Anfang an habe es einen engen Zeitplan gegeben, um einen frühen Termin der Inbetriebnahme zu ermöglichen. Eine zeitliche Verzögerung beim Transport und den 30 Zulieferern von Anbauteilen sei nicht auszuschließen. Deshalb werde man erst, wenn die Ankunft der Räder in Kassel verbindlich zugesagt worden sei, einen Eröffnungstermin angeben.

Tag für Tag mehr Stationen

Mit dem Bau der 52 Stationen für die Leihräder liegt die Stadt hingegen gut im Zeitplan. Vier Konrad-Parkplätze sind im Innenstadtbereich bereits angelegt worden: Samt Stationsschild fertig ist bereits der an der Markthalle. Am Theater, am Rathaus und weiter oberhalb auf der Wilhelmsstraße sind die Bügel auch schon montiert. Die weiteren Stationen werden jetzt nach und nach aufgestellt - täglich kommen zwei bis vier hinzu.

Der Großteil der 52 Stationen, an denen Konrad ausgeliehen und wieder festgeschlossen werden kann, befindet sich in dem Band zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe über Vorderer Westen und Innenstadt bis zum Uni-Campus am Holländischen Platz. Aber auch an ÖPNV-Endstationen, Schwimmbädern oder anderen Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr in den Stadtteilen wird Konrad zur Ausleihe bereitstehen.

Anders als zunächst angedacht, wird am Herkules keine Station eingerichtet. Die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) habe das abgelehnt, erklärt Gerhard Späth, Städtischer Radverkehrsbeauftragter. Die MHK befürchte, dass sich die Nutzer des Verleihsystems eine Route durch den Bergpark suchen könnten, der nicht für Fahrräder freigegeben ist.

Auch ohne Konrad wurde die Station am Rathaus übrigens schon von Radfahrern in Beschlag genommen: Dort sind wegen des Innenhof-Umbaus die Fahrradständer derzeit knapp. Sobald das Mietradsystem in Betrieb geht, dürfen die Bügel an den Stationen aber nur noch für Konrad genutzt werden.

Von Katja Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.