Infoabend am 16. Januar in Kassel

Konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten von Schultererkrankungen

+

Einladung zum Infoabend der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel mit dem Leitenden Oberarzt Dr. Christian Lörke.

Das Schultergelenk ist empfindlich und sehr anfällig für Überlastungs- und Verschleißerscheinungen. Probleme entstehen oft im Freizeitsport durch zu gering oder einseitig trainierte Schultermuskulatur und falsche Bewegungstechnik. Gerade Überkopfsportarten wie Tennis, Squash und Handball können hier Probleme provozieren.

Dr. Christian Lörke, Leiter der Sportorthopädie und Gelenkchirurgie der Vitos OKK, stellt Behandlungsmethoden bei Problemen mit der Schulter vor. 

Dr. Christian Lörke, Leitender Oberarzt

Die hauptsächlich durch Muskulatur geführte Schulter nimmt zudem einseitige Belastungen in Beruf und Alltag sehr übel. Aber auch Bewegungsmangel und jahrelange Fehlhaltung, etwa durch PC-Arbeit, tun ihr Übriges. Es entstehen Störungen im Bewegungsablauf, die Muskulatur ermüdet, und die Schulter kann sich verschieben. Oft werden dabei Sehnenansätze unter dem Schulterdach eingeklemmt – und das schmerzt. 

Bei älteren Menschen sind die Sehnen der Schultermanschette häufig dünn und rissig, und der Gelenkknorpel ist durch Arthrose oder Rheuma stark abgenutzt.

Infoabend:

„Schultererkrankungen: konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten“

Datum:

Donnerstag, 16. Januar 2020, 18 Uhr

Ort:

Vitos Orthopädische Klinik Kassel

Wilhelmshöher Allee 354

2. Stock (Südflügel / Konferenzbereich)

Nach der Veranstaltung besteht ausreichend Möglichkeit zur Diskussion und zu persönlichen Gesprächen mit dem Referenten.

Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.