1. Startseite
  2. Kassel

Blitzermarathon in Kassel und der Region: Hier stehen heute die Kontrollen

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Beim Blitzermarathon in Hessen kontrolliert die Polizei am Donnerstag, 24. März, verstärkt Verkehrsgeschwindigkeiten. So auch in Gießen, Wetzlar, Marburg und Umgebung. (Symbolbild)
Beim Blitzermarathon in Hessen kontrolliert die Polizei am Donnerstag, 24. März, verstärkt Verkehrsgeschwindigkeiten. So auch in Gießen, Wetzlar, Marburg und Umgebung. (Symbolbild) © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Beim großen Blitzermarathon kontrolliert die Polizei am Donnerstag (24.03.2022) die Geschwindigkeiten. Wo müssen Autofahrer in Kassel und Nordhessen Acht geben?

Kassel – Knapp 300 Messstellen, über 800 Kontrolleure und rund 16 Stunden Einsatz – was die Polizei am Donnerstag (24.03.2022) in Hessen vorhat, kann man durchaus als Großprojekt beschreiben. Der „Speedmarathon“, im Volksmund besser bekannt als Blitzermarathon, ist mittlerweile eine alljährliche Tradition.

Speedmarathon: Blitzer in und um Kassel, Homberg, Witzenhausen, Frankenberg

Europaweit versuchen die Ordnungshüter an diesem Aktionstag, Rasern und andere Verkehrssündern einen Denkzettel zu verpassen. Zumindest gelingt es ihnen dabei darauf aufmerksam zu machen, dass Geschwindigkeitsverstöße „kein Kavaliersdelikt“ sind. So müssen sich auch Autofahrerinnen und Autofahrer aus Kassel, Homberg, Witzenhausen, Frankenberg und Umgebung darauf einstellen, dass an Bundes-, Land- und Kreisstraßen vielerorts Radarfallen stehen.

Als offizielles Zeitfenster gibt die Polizei Mittelhessen 6 bis 22 Uhr an. Sie veröffentlichte vorab die Standorte der Radarfallen. „Nichtangepasste Geschwindigkeit war im zurückliegenden Jahr bei Unfällen mit tödlich Verletzten und Schwerverletzten in Hessen die Unfallursache Nr. 1!“, wie die Polizei Hessen mitteilte. Man wolle auf die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens aufmerksam machen.

Blitzermarathon in Nordhessen: Die Standorte der Radarfallen in Kassel und Umgebung

In Stadt und Kreis Kassel wird an folgenden Orten ein Blitzer stehen:

Im Schwalm-Eder-Kreis wollen sich die Kontrolleure an folgenden Orten positionieren:

Im Werra-Meißner-Kreis müssen sich Verkehrsteilnehmer hier in Acht nehmen:

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg werden Blitzer an folgenden Standorten postiert sein:

Druck auf Gaspedal: „Unmittelbar Einfluss auf die Sicherheit im Straßenverkehr und auf Lebensqualität“

Eine der häufigsten Unfallursachen auf hessischen Straßen sind erhöhte, beziehungsweise überhöhte Geschwindigkeiten. Polizeioberrat Gerhard Keller, hessenweiter Koordinator des „Speedmarathon 2022“, betont: „Während sich innerorts deutlich mehr Verkehrsunfälle ereigneten als außerorts, sind in der Folge bei außerörtlichen Verkehrsunfällen deutlich mehr Personen tödlich verletzt worden.“

Die Ursache hierfür sei die deutlich höhere Fahrgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften. Keller appelliert an die Autofahrerinnen und Autofahrer: „Mit dem Druck auf das Gaspedal nehmen Sie unmittelbar Einfluss auf die Sicherheit im Straßenverkehr und damit auf die Lebensqualität aller – seien Sie sich der Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens bewusst!“

Geschwindigkeitsverstoße sind kein Kavaliersdelikt

Geschwindigkeitsverstöße sind kein Kavaliersdelikt ‒ oftmals werden die Folgen aufgrund fehlender Weitsicht unterschätzt. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Reduzierung des Geschwindigkeitsniveaus innerorts von nur 2 Kilometern pro Stunde die Zahl der Verunglückten um bis zu 15 Prozent senkt. Dies wird insbesondere deutlich, wenn man bedenkt, dass bei 65 Kilometern pro Stunde acht von zehn Fußgänger beim Zusammenstoß mit einem Pkw sterben, während bei 50 Kilometern pro Stunde immerhin acht von zehn überleben.

Polizei und Ordnungsamt stehen häufig mit mobilen Blitzern an den bekannten und wechselnden Stellen in Kassel. (Raphael Digiacomo)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion