"Künftig werden viele interessante Shows in Kassel fehlen"

Nach Absage von OK Kid: Kommen bald noch weniger Musik-Stars nach Kassel?

+
Gibt er kein Konzert mehr in Kassel? Im Oktober 2016 trat Sänger Jonas Schubert mit OK Kid im Musiktheater auf. Das Konzert des Pop-Trios am 5. November wurde nun abgesagt. 

Bodo Steinbrecher holte Stars wie Kraftklub nach Kassel. Nun muss er sich zurückziehen. Der Auftritt von OK Kid wurde abgesagt. Nicht nur im Musiktheater wird es wohl weniger Konzerte geben.

Als die Band OK Kid 2016 zum ersten Mal in Kassel auftrat, war Frontmann Jonas Schubert begeistert: „Wir werden das erste Mal mit euch nie vergessen.“ Die Frage ist, ob es noch ein zweites Mal gibt. Der für den 5. November geplante Auftritt von OK Kid im Musiktheater (MT) wurde gerade abgesagt. Bei Instagram teilte Schubert mit, der Kasseler Veranstalter sei insolvent.

Das stimmt nicht. Allerdings wird Bodo Steinbrecher, der mit seiner Hofgeismarer Firma 2BC-Events in den vergangenen acht Jahren unzählige Konzerte in Kassel organisiert hat, als Veranstalter ausfallen. Dem Vernehmen nach soll er nicht mehr das Geld gehabt haben, um den Auftritt von OK Kid vorzufinanzieren, wie es in der Branche üblich ist. „Er wird sich zurückziehen. Das ist ein Drama“, sagt Joachim Batke vom Musiktheater: „Künftig werden viele interessante Shows in Kassel fehlen.“

Steinbrecher, der bislang nicht zu erreichen war, hatte sich mit Konzerten von Künstlern und Bands wie Cro, Casper, Kraftklub, Kollegah und Jennifer Rostock einen Namen gemacht. „Er hatte immer einen sehr guten Riecher für junge Acts“, sagt Batke. Und das alles machte Steinbrecher neben seinem normalen Job im Kundendienst von Xerox.

Kenner wissen, dass das Konzert- ein Risikogeschäft ist. Steinbrecher bekam das zuletzt zu spüren, als er die angesagten Bands Bilderbuch und 257ers in die Stadthalle holen wollte. Das eine Konzert wurde wegen zu wenig verkaufter Karten abgesagt, das andere ins viel kleinere MT verlegt. Die Miete für die Stadthalle musste Steinbrecher dennoch zahlen.

Trotzdem machte er vorerst weiter. Dass nun lediglich der Auftritt von OK Kid gestrichen werden musste, haben Musik-Fans der Kasseler Agentur MM Konzerte zu verdanken. Die organisiert nun am 6. November das Gastspiel der Kieler Indierock-Formation Leoniden. Auch der Auftritt von Schandmaul (28. November) ist gesichert.

Für 2020 ist im MT bislang allerdings nur eine einzige Veranstaltung terminiert – das Konzert der Metal-Legende Tankard am 29. Mai. Ob noch viel dazukommt, ist eher fraglich. „Wir werden schauen, ob man den einen oder anderen Künstler doch präsentieren kann, falls das kostendeckend geht“, sagt Uwe Vater von MM Konzerte.

Der klagte zuletzt im HNA-Interview, dass Kassel für große Stars wie Helene Fischer nicht attraktiv genug sei. Offensichtlich verliert der Standort nun auch für junge und alternative Popkultur an Attraktivität. Der Club A.R.M. in der Werner-Hilpert-Straße fällt als Veranstaltungsstätte auf längere Zeit aus, weil die neuen Besitzer noch einen Betreiber suchen. Das Unten im Schillerviertel verzichtet ebenfalls auf Konzerte, da sie sich für Veranstalter im Vergleich zu Techno-Partys finanziell kaum lohnen.

Marcel Klier vom Schlachthof, der nun über einen neuen Veranstaltungssaal für 300 Besucher verfügt, findet hingegen, dass sich das Programm in Kassel nicht vor vergleichbaren Städten verstecken muss: „Es kann mir keiner sagen, dass es ihm in Kassel langweilig wird.“

Zur Not müssen die Nordhessen nach Gießen fahren: Als Ersatz für ihren gestrichenen Auftritt in Kassel spielen OK Kid am 5. November in ihrer Heimatstadt in Mittelhessen. Bereits gekaufte Karten für das MT können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Lesen Sie auch: Club 130 BPM wird wieder Musiktheater: In Kassel wird wieder gerockt

Anmerkung: Eine erste Version des Artikels hätte man so verstehen können, dass 2BC auch das für den 8. November terminierte Konzert von Das Lumpenpack veranstaltet. Verantwortlich dafür ist jedoch das Warburger Veranstaltungsbüro Nurguteleute. Das Konzert findet wie geplant statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.