Kostümführungen durch die Geschichte der Universität

Die Magd Grete: Angela Pretorius. Fotos: Mitschke/nh

Göttingen. Zu Beginn der Sommersaison haben Göttingens Stadtführer unterhaltsame Kostümführungen erarbeitet. Sie nehmen ihre Gäste mit in die Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts etwa 100 Jahre nach Gründung der Universität.

Gruppen können die 90-minütigen Rundgänge in der Tourist-Information Göttingen buchen. Für Einzelpersonen gibt es im April zwei Termine: Am Sonntag, 15. April, zeigt Enno Grebe als Student Georg August Tennstedt wie das Studentenleben vor 175 Jahren im „gar fidelen Städtchen“ Göttingen aussah. In adretter Kleidung flaniert er als älteres Semester durch die Altstadt, lässt Göttinger Geschichte(n) lebendig werden, gibt Anekdoten zum Besten und berichtet aus dem Alltag der damaligen Studenten. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Alten Rathaus.

www.goettingen-tourismus.de

Angela Pretorius erzählt am Sonntag, 22. April, von „Professoren, Studenten und dem Leben in der guten alten Zeit“ aus der Sicht der Magd Grete. Dabei schildert sie, was die jungen Herren erwartete, wenn sie sich zum Studium an der Georgia August einschrieben, und dass die Professoren nicht nur für geistige Bildung zu sorgen hatten, sondern den Musensöhnen auch gutes Benehmen und einen gepflegten Umgang beizubringen hatten. Treffpunkt ist um 11 Uhr am im Hof der Paulinerkirche.

Teilnahmekarten gibt es für sieben Euro in der Tourist-Information im Alten Rathaus, Telefon 0551-499 80-0, E-Mail tourismus@goettingen.de (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.