Die Flut und die Folgen 

Unwetter in Kassel: Nur 39 Prozent der Betroffenen haben Hochwasser-Versicherung

+
Aufräumen nach der Flut: Die GWG-Mieter an der Wißmannstraße im Forstfeld, hier Franziska Kula, hatten mit vollgelaufenen Kellern zu kämpfen. Viele haben wohl keine Hausratversicherung mit Elementarschadenschutz.

Nach dem Starkregen und dem folgenden Hochwasser im Landkreis Kassel geht es nun an die Schadensbilanz. Viele Betroffene stellen fest, dass ihr Hab und Gut nicht gegen Hochwasser versichert war.

Mit den Folgen des Hochwassers werden die Bewohner in den östlichen Kasseler Stadtteilen sowie Kaufungen und Lohfelden noch lange zu kämpfen haben. Wie schnell sie die Schäden beseitigen können, hängt auch von ihrem Versicherungsschutz ab. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

Können die vom Hochwasser betroffenen Menschen damit rechnen, dass ihre Schäden von der Versicherung übernommen werden?

Das hängt von den abgeschlossenen Verträgen ab: Nur wenn die Hausrat- und Gebäudeversicherung zusätzlich Elementarschäden abdeckt – was bei älteren Verträgen oft nicht der Fall ist –, übernimmt sie die Kosten. „In Hessen haben nur 39 Prozent der Hauseigentümer eine Gebäudeversicherung abgeschlossen, die auch Elementarschäden durch Hochwasser und Erdbeben abdeckt“, sagt Kathrin Jarosch, Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Wer einen 10 oder 20 Jahre alten Vertrag habe, sei in der Regel nicht gegen Starkregen und Hochwasser abgesichert, sondern nur gegen Sturm, Blitz und Hagel.

Das heißt, die meisten Betroffenen werden ihre Schäden nicht ersetzt bekommen?

Dies ist zu befürchten. „Viele unterliegen dem Irrtum, ihre Hausrat- und Wohngebäudeversicherung würde bei Hochwasser zahlen“, sagt Jarosch vom GDV. Gegen Hochwasserschäden am Hausrat sei sogar nur jeder Vierte abgesichert. Mehr Glück haben jene, die ihre Wohngebäudeversicherung in den vergangenen sieben oder acht Jahren abgeschlossen haben. In diesen Verträgen sei die Elementarschadenversicherung meist im Angebot mit drin. „Die Kunden müssen sich seitdem bewusst gegen Elementarschadenschutz entscheiden“, sagt Jarosch.

Gibt es denn Beispiele zum Kasseler Hochwasser?

Im Forstfeld sind 13 Häuser der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG an der Wißmannstraße und Payerstraße betroffen. Sie schätzt den Schaden auf insgesamt 150 000 Euro. Die GWG ist für ihr Eigentum gegen Elementarschäden versichert, der in den überschwemmten Kellern gelagerte Hausrat der Bewohner wird allerdings nur ersetzt, wenn diese eine Hausratversicherung mit extra Elementarschadenschutz abgeschlossen haben. Dies dürfte für die allermeisten Mieter nicht gelten.

Auch interessant für Sie: Das sagt ein Experte zum Hochwasser in Kassel

Für welche Schäden kommen Gebäude- und Hausratversicherung auf?

Die Gebäudeversicherung trägt Schäden an der Bausubstanz (Abpumpen des Wassers, Trockenlegung des Bauwerks etc.). Die Hausratversicherung übernimmt die Kosten für den Ersatz des betroffenen Inventars (Möbel etc.).

Was kostet ein Elementarschadenschutz?

„Bei der Gebäudeversicherung geht es um zusätzliche Kosten von unter 100 Euro im Jahr. Bei der Hausratversicherung ist es noch weniger“, sagt Jarosch. Wobei der Versicherer zunächst grundsätzlich prüfe, ob und unter welchen Bedingungen er einen Elementarschadenschutz gewährt. Dabei richtet er sich nach Risikoklassen (Zürs-Zonen), die vom Standort des Gebäudes abhängig sind. In der Klasse 1 gibt es eine sehr geringe Gefahr für Hochwasser (seltener als alle 200 Jahre), in der Klasse 4 eine hohe Gefahr (einmal in zehn Jahren). Laut GDV liegen nur 1,7 Prozent aller hessischen Häuser in den Klassen 3 und 4.

Lesen Sie auch: Nach dem Hochwasser: In vielen Kellern liegt nur noch Schrott

Was sollten Betroffene tun, damit der Schaden ersetzt wird?

„Um zügig an das Geld zu kommen, sollten die Schäden so schnell wie möglich dem Versicherer gemeldet werden. Das sollte unbedingt erfolgen, bevor Aufträge an Handwerksbetriebe vergeben werden. Mieter sollten sich im Schadenfall unverzüglich an ihren Vermieter wenden“, sagt Jarosch. Der Schaden sollte anhand von Fotos dokumentiert werden. Auch Kaufbelege seien in diesem Moment hilfreich.

Karten zeigen Hochwasserrisikogebiete

Im Internet gibt es mehrere Karten, über die sich die Bürger über Hochwasserrisikogebiete informieren können. Zum Beispiel auf der Homepage des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG). Zu finden ist die Karte unter dem Menüpunkt „Themen“ und weiter über die Unterpunkte „Wasser“, „Hochwasser“, „Hochwasserrisikomanagementpläne“. Auch wer nach „Hochwasserrisikomanagementpläne“ des Landes Hessen sucht, wird fündig. Über den HWRM-Viewer können die Pläne geöffnet werden.

Hilfsbereitschaft unter Handwerkern: Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser

„Das war eine ganz schöne Quälerei im Keller“, sagt Malermeister Alexander Wilke am Donnerstag. Die unzähligen aussortierten Farbeimer, die ihn umgeben, zeigen das Ausmaß des Hochwassers, das auch noch zwei Tage danach die Menschen beschäftigt – wie das Beispiel des Malerbetriebs Bischoff im Kasseler Stadtteil Forstfeld zeigt. Am Dienstag hatte es den gesamten Keller der Firma überflutet. Als Wilke um 5.45 Uhr dort eintraf, war der Keller noch trocken. Bereits eine Stunde später stand er vollständig unter Wasser. 

Um das Abpumpen kümmerte sich der Betrieb selbst. Die Feuerwehr Reichensachsen traf gegen 17 Uhr ein. „Unsere Mitarbeiter sind unerschrocken im Einsatz“, sagt der Malermeister. In Zwölf-Stunden-Schichten entsorgen sie nicht mehr verwertbare Materialien, Farbeimer und Malerutensilien. Auch zwei Tage nach dem Unwetter hat die Firma kein Internet, die Heizung ist defekt, viele Maschinen sind beschädigt. Seit gestern gibt es wieder Strom. Immerhin. Zuspruch und Hilfe erfährt der Betrieb durch die Maler- und Lackiererinnung Kassel. 

Die Hilfsbereitschaft unter den Handwerkern ist groß, andere Betriebe helfen, ohne zu zögern, erzählt Wilke. Nach den Aufräumarbeiten müssen die Räumlichkeiten nun erst einmal trocknen. Bis dahin hat der Betrieb ein provisorisches Büro in einem Container eingerichtet. Das Büro im Erdgeschoss ist nicht mehr nutzbar.

Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel

Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © He ssennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller.
Immer weiter anhaltender Dauerregen sorgte dann im Bereich Kaufungen, Lohfelden und im Kasseler Osten für überflutete Strassen und voll gelaufene Keller. © HessennewsTV
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Starkregen in Benterode
Starkregen in Benterode © Feuerwehr Staufenberg
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeldc © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung im Forstfeld
Überschwemmung im Forstfeld © Andreas Fischer
Überschwemmung in Kassel
Überschwemmung in Kassel © Andreas Fischer
Überschwemmung in Kassel
Überschwemmung in Kassel © Andreas Fischer
Überschwemmung in Kassel
Überschwemmung in Kassel © Andreas Fischer
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus
Starkregen und Überflutungen in Stadt und Kreis Kassel
Überschwemmung in Waldau © Pia Malmus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.