Raiffeisenbank Baunatal fördert die HNA-Aktion „Kinder für Nordhessen“

10 000 Euro für die Schulkinder

Grund zur Freude: Claus-Rüdiger Bauer (links) und Peter Hammerschmidt (rechts) von der Raiffeisenbank Baunatal unterstützen die von der HNA ins Leben gerufene Aktion „Kinder für Nordhessen“. HNA-Geschäftsführer Harold Grönke kann seit Jahren auf die Hilfe aus der VW-Stadt setzen. Foto: Koch

Baunatal. Die Raiffeisenbank Baunatal unterstützt die von der HNA ins Leben gerufene Aktion „Kinder für Nordhessen“ mit einem Betrag von 10 000 Euro. Raiffeisen-Vorstandschef Claus-Rüdiger Bauer übergab das Geld jetzt gemeinsam mit Marketingleiter Peter Hammerschmidt an HNA-Geschäftsführer Harold Grönke.

Mit dem Geld werden Schulen aus der Region unterstützt. Beispielsweise werden Projekte wie ein Waldtag in der Woche und die Anschaffung von Sportgeräten zur Pausengestaltung gefördert.

Bauer und Grönke hoben den Ansatz hervor, gerade hier in der Region etwas für Kinder tun zu können. Die Raiffeisenbank sehe es als ihre Aufgabe an, sich finanziell in der Gesellschaft zu engagieren, sagte Bauer.

Grönke versprach den Spendern: „Jeder Cent kommt da an, wo er hingehört. Es fließt nicht ein Cent in irgendeine Verwaltung.“

Bis 31. Januar bewerben

Die Aktion Kinder für Nordhessen läuft bereits im sechsten Jahr. Noch bis zum 31. Januar können sich Schulen aus der Region mit ihren Projekten bei den Staatlichen Schulämtern bewerben. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.