Aktion der evangelischen Kirchengemeinde Niedervellmar kam gut an

2000 Kraniche gab’s für Japan

Freuten sich über die große Resonanz: Küsterin Helgard Heeß (von links), Kirchenvorstandsvorsitzender Horst Schönewolf und Kirchenvorstandsmitglied Dieter Wagner. Foto: Sommerlade

Vellmar. Mit solch großartiger Resonanz hatten die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Niedervellmar nicht gerechnet. Über 2000 Kraniche wurden bisher anlässlich der Aktion „1000 Kraniche für Japan“ in den vergangenen Wochen in der Kapelle der Adventskirche abgegeben.

„Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen.“

Kirchenvorstand Horst Schönewolf

Sehr zur Freude von Küsterin Helgard Heeß, Kirchenvorstandsvorsitzendem Horst Schönewolf und Kirchenvorstandsmitglied Dieter Wagner. „Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen ihr Mitgefühl auf diese Weise zum Ausdruck bringen und damit den Menschen in Japan viele gute Wünsche übermitteln“, freute sich Schönewolf.

Besonders angetan zeigten sich die Verantwortlichen von der Vielfalt der gefertigten Exemplare. Die Aktion lehnt an die alte japanische Tradition an, 1000 Kraniche aus Papier zu falten, um einen Wunsch erfüllt zu bekommen. Noch bis Ostern können Kraniche in der Adventskirche gefaltet werden, bevor diese dann in Rauch aufgehen. Papier und Anleitung liegen bereit. (zms)

Kontakt: Informationen zur Aktion gibt es auch unter www.kirche-niedervellmar.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.