Viele Tipps zur Berufswahl

2000 Schüler informierten sich über Ausbildungen und Studiengänge

Beratungsgespräch: SMA-Ausbilder Jörg Grebe (von links) und Helmut Fligge informierten Christoph Müller und Markus Knoll von der Ahnatal-Schule Vellmar über den Beruf des Elektronikers für Geräte und Systeme.

Vellmar. Daniel und Ronald sind gut vorbereitet. Mit griffbereiten Unterlagen und vielen Fragen im Kopf steuern die Schüler der Walter-Hecker-Schule in Kassel zielstrebig auf den Stand der Bundeswehr zu.

Die Fachabiturienten waren zwei von insgesamt 2000 Schülern, die sich bei der mittlerweile dritten vom Institut für Talententwicklung (IfT) ausgerichteten Fachmesse für Ausbildung und Studium „vocatium“ über mögliche berufliche Perspektiven informierten.

„Diese Messe ist eine tolle Sache und sehr interessant, weil hier nicht nur Unternehmen, sondern auch Hochschulen und Berufsfachschulen Einblicke in ihre Angebote geben. Von den vielfältigen Möglichkeiten, die sich nach Ende unserer Schulzeit ergeben, sind wir echt begeistert“, so die Freunde.

Angetan waren Christoph Müller und Markus Knoll. Die Schüler der Ahnatal-Schule in Vellmar waren mit ganz konkreten Vorstellungen zur Bildungsmesse gekommen. „Wir interessieren uns für den Beruf des Elektronikers“, so die 15-Jährigen, die daher einen Gesprächstermin am Stand von SMA vereinbart hatten. Ausbilder Jörg Grebe und Helmut Fligge nahmen sich viel Zeit für die Fragen der Schüler. „Es ist gut, wenn die Interessenten schon gut vorbereitet zum Termin kommen“, fand Grube.

Fernweh: Rebecca Zuljevic (links) und Diana Ejupi von der Valentin-Traudt-Schule interessieren sich für einen Auslandsaufenthalt.

Genau darauf basiert das vocatium-Konzept. „Darin unterscheidet sich unsere Messe auch von anderen Bildungsmessen“, erklärt Melanie Wolf. „Das Messekonzept setzt auf möglichst gut vorbereitete Gespräche mit den Ausstellern“, so die Projektleiterin der vocatium Kassel.

Ziel sei, die Schüler so vorzubereiten, dass sie selbstbewusst an die jeweiligen Aussteller herantreten und ihre

beruflichen Vorstellungen formulieren könnten. Für die jungen Besucher hat das Organisationsteam insgesamt 5200 passgenaue Gesprächstermine arrangiert. „Aber auch Spontanbesucher können sich an den beiden Messetagen informieren“, so Wolf.

Neben der Ausbildungsmesse vocatium startet das IfT im Oktober mit einem neuen Projekt. „Parentum“ nennt sich der Eltern-Schüler-Tag rund um die Berufswahl, der erstmalig am 31. Oktober von 16 bis 19 Uhr an der Max-Eyth-Schule in Kassel stattfinden wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.