Zeugin hatte Pech - erwischt mit Alkohol am Steuer

27-Jähriger baut spektakulären Unfall, flüchtet und stellt sich mittags der Polizei

Kaufungen. Einen spektakulären Unfall mit hohem Schaden verursachte ein 27 Jahre alter Autofahrer aus Kaufungen am frühen Montagmorgen auf der Langen Straße in Niederkaufungen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Schaden liegt nach Angaben der Polizeibeamten, die den Unfall aufnahmen, insgesamt aber bei rund 23.000 Euro. Eine am Unfall unbeteiligte 46-jährige Zeugin aus Kaufungen hatte um 0.26 Uhr über Notruf 110 mitgeteilt, dass auf der Langen Straße  in Niederkaufungen ein Unfall passiert sei. Der Fahrer, ein Mann Mitte 20, sei unmittelbar danach aus dem völlig demolierten Fahrzeug gestiegen und geflüchtet. Die Fahndung nach ihm verlief zunächst ohne Erfolg.

Eine 26-jährige Autofahrerin aus Kassel, die unmittelbar hinter dem Unfallverursacher auf der Langen Straße unterwegs war, gab gegenüber den Beamten an, der Fahrer sei vor ihr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf den Kreuzungsbereich Lange Straße/Hessenring zugefahren. Auf diesem Kreuzungsbereich befindet sich eine Erhebung zur Verkehrsberuhigung. Beim Überfahren dieser Erhebung habe der Wagen abgehoben und sei anschließend hart auf die Straße aufgeschlagen.

Infolge des Aufschlags verlor der Fahrer offenbar die Kontrolle über den Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen Baum. Durch die Wucht des starken Aufpralls wurde das Heck des Wagens in die Luft geschleudert, der Wagen drehte sich um den Baum und landete mit dem Heck auf einem parkenden Auto. Dieses wurde dabei ebenfalls erheblich beschädigt.

Verfahren wegen Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Montagnachmittag um 13.10 Uhr stellte sich der mutmaßliche Fahrer auf dem Revier Ost in der Leipziger Straße der Polizei. Ob er zum Zeitpunkt des nächtlichen Unfalls alkoholisiert war, konnte nicht mehr festgestellt werden. Neben einer Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle muss sich der 27-Jährige aber außerdem wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten. Diese war ihm nach einer Alkoholfahrt für acht Monate entzogen worden. Obwohl er unumwunden gegenüber den Polizeibeamten zugab, zum Unfallzeitpunkt der Fahrer gewesen zu sein, hielt er sich mit weiteren Angaben zum Unfallhergang zurück und wollte erst den Rat eines Anwalts einholen.

Verdacht auf Alkohol

Die 26-Jährige, die mit ihrer gleichaltrigen Freundin unmittelbar hinter dem Unfallfahrer unterwegs war und in diesem Verfahren lediglich Zeugin ist, muss sich aber auch in einem eigenen Verkehrsstrafverfahren verantworten. Die Polizeibeamten stellten bei der Befragung der jungen Frau eine leichte Alkoholfahne fest. Sie war freiwillig zu einem Atemalkoholtest einverstanden, der etwa eine Stunde nach dem Unfall 1,38 Promille ergab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.