Über 3000 Besucher kamen nach Baunatal

Auto-Ausstellung: Kraft und Glanz auf rotem Teppich

+
Viele PS unter der Haube: Gerrit Beard (rechts) und seine Mutter Vera ließen sich von Matthias Reinecke die Technik erklären.

Baunatal. Autokrise in Europa hin oder her: Am Wochenende stellte eine Reihe von Autohäusern aus der Region ihre Flotten und Neuheiten in der Baunataler Innenstadt vor. Moderiert von Radio HNA wurden Kraft und Glanz auf vier Rädern den Autoenthusiasten auf einem roten Teppich präsentiert.

Nach verhaltenem Auftakt hatten am Ende mehr als 3000 Besucher, so die Schätzung, das Spektakel gesehen.

Bei kühlem Wetter, das auch mal einen Schauer parat hatte, herrschte schon am Samstag Betrieb zwischen den auf dem Europaplatz, dem Marktplatz und hinter der Stadthalle aufgereihten Karossen, allerdings kein Andrang. „Der Sonntag ist immer der stärkste Besuchstag“, sagte Alexander Host, Geschäftsführer von Hetzler-Automobile (Volvo, Hyundai). Von Absatzkrise will er zumindest in Deutschland nicht sprechen. „Wir sind auf Vorjahresniveau“, erklärte er. In Südeuropa sehe das schon anders aus.

Michael Häde von der Mercedes-Benz-Niederlassung Kassel-Göttingen zeigte sich mit der Resonanz zufrieden. Schließlich könne man am Wetter nichts ändern, und es gebe zeitgleich eine Reihe von Konkurrenzveranstaltungen.

Genug PS und sparsamer Verbrauch

Auf dem Laufsteg: Bei der Fahrt über den roten Teppich konnten die Verkäufer die Vorzüge der einzelnen Modelle anpreisen. Der Camaro auf diesem Bild ist zumindest ein Hingucker.

Man versuche, mit schönem Design vor allem mehr jüngere Käufer zu gewinnen. Genug PS und sparsamen Verbrauch hätten heute schließlich alle Automarken. Nicht ganz. Der Hingucker hinter der Stadthalle, ein Chevrolet Camaro Cabriolet glänzte mit Schick und breiten, bequemen Sitzen. Aber sein bulliger 6,2-Liter-Motor mit seinem großen Durst zeichnet ihn nicht gerade als Umwelt-Auto aus. Dennoch nahmen gerade junge Leute in dem Straßenkreuzer gern zur Probe Platz.

Die Idee von Dirk Wuschko, Geschäftsführer der Stadtmarketing-Gesellschaft Baunatal, die Ausstellungsbereiche an Rathaus und Stadthalle sowie auf dem Marktplatz mithilfe eines roten Teppichs mit der schlauchartigen Passage hinter der Stadthalle optisch zu verbinden, kam gut an. Grundsätzlich.

Fotos der Autoausstellung in Baunatal

Autoausstellung in Baunatal

Leider sei der Teppich zu kurz, sagte Luisa Hansmann vom Autohaus Hansmann (Citroen und Madza). Daher kämen weniger Besucher in den hinteren Teil der Passage, zumal dort die Geschäfte am Samstag – im Gegensatz zu den Läden am Marktplatz – schon mittags geschlossen hätten. Sonntag waren dann deutlich mehr Besucher auf der Schau. Die Strecke für den roten Teppich habe er einfach unterschätzt, räumte Wuschko ein. Die Idee mit dem Laufsteg sei an sich aber gut und ausbaufähig.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.