30.000 Euro für Wehr in Ahnatal - Land unterstützt Fusion

Ahnatal. Der Zusammenschluss der Einsatzabteilungen der Feuerwehren aus Weimar und Heckershausen zahlt sich doppelt aus: Zum einen haben sich die Strukturen der 72-köpfigen Einsatztruppe mit dem zentralen Feuerwehrgerätehaus und dem Zusammenwachsen der beiden Ortsfeuerwehren verbessert.

Zum anderen lohnt es sich nun auch finanziell. Für die 2011 vollzogene Fusion überreichte Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (CDU) stellvertretend für das Land Hessen Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger (CDU) einen Förderbescheid über 30.000 Euro.

Im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) war der Antrag der Gemeinde für die Förderung angenommen worden. Grundlage für die Förderung war ein dokumentiertes Einsparungspotenzial, das die Gemeinde durch den Zusammenschluss der Ortsfeuerwehren im zentralen Feuerwehrgerätehaus erzielten konnte.

Für die Feuerwehr, die mit zahlreichen Vertretern im Rathaus zur Übergabe vertreten war, kommt die Übergabe zu einem passenden Zeitpunkt. Jüngst wurde auf der Jahreshauptversammlung die Diskussion um einen Übungsturm am neuen Feuerwehrgerätehaus wieder aufgenommen. Rund 85.000 Euro würde ein solcher Übungsturm voraussichtlich kosten, dessen Wichtigkeit immer wieder von der Feuerwehr betont wird. Die zusätzlichen finanziellen Mittel könnten somit zu einem starken Argument in der Diskussion der Gemeindevertretung werden. (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.