Diebeszüge auch in der Region

500.000 Euro Beute: Nordhessische Polizei nimmt Einbrecher-Bande fest

+
In diese Tankstelle am Glockenhofsweg wurde bereits mehrfach eingebrochen: Beide Taten gehen laut Polizei auf das Konto der Bande.

Fuldabrück/Söhrewald. Die nordhessische Polizei hat eine bundesweit agierende Einbrecherbande ermittelt. Die sieben Männer waren auch in Stadt und Kreis Kassel aktiv.

Die rumänische Bande ist laut der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Nordhessen unter anderem für die beiden Blitz-Einbrüche in die Tankstelle in Fuldabrück am Glockenhofsweg und für den Einbruch in den Getränkemarkt in Söhrewald-Wellerode verantwortlich sowie für den Einbruch in das Auto eines Goldankäufers in der Kasseler Innenstadt und in eine Reisebank in Kassel. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Insgesamt sieben Tatverdächtige im Alter zwischen 22 und 37 Jahren stehen im dringenden Verdacht, für eine Vielzahl von Einbrüchen in Nordhessen und dem Bundesgebiet verantwortlich zu sein. Drei der Männer im Alter von 24, 29 und 37 Jahren wurden aufgrund eines internationalen Haftbefehls, den die Kasseler Staatsanwaltschaft beantragt hatte, von rumänischen Behörden festgenommen und im März dieses Jahres nach Deutschland ausgeliefert. Sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen die vier übrigen Tatverdächtigen dauern laut Mitteilung an.

Die Ermittler waren der Bande nach dem Einbruch in einen Gartentechnikbetrieb in Hofgeismar am 30. Juli 2016 auf die Schliche gekommen, bei dem etwa 20 hochwertige Motorsägen gestohlen wurden. In diesem Fall konnte die Identität eines der Tatverdächtigen durch die Auswertung von Spuren und Videomaterial ermittelt werden. Bei den nachfolgenden Ermittlungen konnten weitere Bandenmitglieder identifiziert werden. 

In Kassel entwendeter Schmuck sichergestellt

Vier der Tatverdächtigen konnten nach dem Autoeinbruch in Kassel Ende Januar noch auf der Heimreise durch rumänische Behörden festgenommen werden. Der entwendete Schmuck im Wert von 33.000 Euro wurde sichergestellt.

Es besteht der Verdacht, dass die Bande für weitere Taten verantwortlich ist, etwa für Einbrüche in Tankstellen in Habichtswald, Breuna und Neuental. Die Täter gingen bei ihren Taten häufig mit brachialer Gewalt vor und verursachten erheblichen Schaden. 

Bundesweit sollen rund 50 Einbrüche auf das Konto der Bande gehen. Nach vorläufiger Bewertung der Ermittler machten sie dabei eine Beute von 500.000 Euro – darunter überwiegend Tabakwaren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.