Für manche Stars nur noch wenig Karten

Schon 5500 Tickets weg: Vellmarer Festival „Sommer im Park“ liegt auf Kurs

Der Wunschkandidat hat zugesagt: Der Schauspieler und Musiker Jan Josef Liefers kommt am 24. Juni, 20 Uhr, mit „Radio Doria“ ins Theaterzelt auf dem Vellmarer Festplatz. Archivfoto: nh

Vellmar. Der Vorverkauf für das Vellmarer Festival „Sommer im Park“ läuft sehr gut. 5500 Tickets sind bereits verkauft.

Ein illustres Programm mit einigen Top-Stars hat der Leiter des Vellmarer Festivals, Sommer im Park, Gerhard Klenner, für sein letztes offizielles Festival zusammengestellt, bevor er in den Ruhestand geht - aber danach möglicherweise im Auftrag der Stadt Vellmar „Sommer im Park“ weiterhin betreut.

Zu den Stars, die in die Zeltstadt auf dem Festplatz an der Brüder-Grimm-Straße (23. Juni bis 13. Juli) kommen, gehört zweifellos Jan Josef Liefers, einer von Klenners absoluten Wunschkandidaten für die 21. Auflage. Mit „Radio Doria“ gastiert der Musiker und Tatort-Schauspieler am 24. Juni im Festzelt. Erste Wahl ist auch Hannes Wader, der am 12. Juli nach Vellmar kommt.

Aber nicht in erster Linie auf Stars setzt Klenner („Ich will keine Superlative bedienen“), sondern auf einen Mix, der in diesem Jahr mit Comedy und Kabarett „etwas wortlastiger“ ausgefallen sei. Seine persönlichen Tipps in Sachen Wort und Musik sind einmal der „Gedankenleser“ Thorsten Havener (29. Juni), der laut Klenner inzwischen sogar große Säle wie die Frankfurter Jahrhunderthalle fülle.

In der Sparte Musik empfiehlt der Festivalleiter Addys Mercedes & Band, die kubanische Folk- und Rockmusik präsentieren werden (4. Juli). Mit dabei sind natürlich auch wieder alte Bekannte wie zum Beispiel Götz Alsmann & Band, der im vergangenen Jahr ausgesetzt hatte und in diesem Jahr zum 15. Mal nach Vellmar kommt (27. Juni). Dauergäste sind auch Gerhard Polt (3. Juli) und Eckart von Hirschhausen (25. Juni).

„Dezember und Januar waren beim Kartenvorverkauf starke Monate.“

Wer Hirschhausen sehen möchte, muss sich laut Klenner aber sputen. „Von den 960 Karten sind keine 100 mehr im Handel.“ Auch Polt laufe „übermäßig gut“. Wer Heimisches aus der Region schätzt, kann zu den „Fünf Chören“ unter der Leitung von Thorsten Seydler (11. Juli) pilgern oder dem Konzert des Orchesters aus Akteuren der Musikschule Chroma, der Gesamtschule Ahnatal und der Grundschule Obervellmar (10. Juli) lauschen. Dazu gibt es noch eine Matinee auf Nordhessisch mit HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden (28. Juni).

10 000 Besucher angepeilt

In Sachen Besucherzahlen peilt der Festivalleiter wieder die Grenze von 10 000 an - 860 Besucher passen ins bestuhlte Theaterzelt. Und dafür ist „Sommer im Park“ auf einem guten Weg. Knapp 5500 Tickets sind schon verkauft, Dezember und Januar seien ganz starke Monate mit im Schnitt jeweils 2000 verkauften Karten gewesen und auch der Februar lasse sich gut an. Pro Tag gingen im Schnitt rund 80 Tickets weg. „Das sind für uns gute Zahlen“, sagt Klenner.

Im Catering wird wieder auf inzwischen Altbewährtes zurückgegriffen: Die Kasseler Weinhandlung Schluckspecht, seit acht Jahren Partner, übernimmt die Bewirtung der zahlreichen Gäste - der Biergarten ist übrigens auch für Nicht-Festivalbesucher geöffnet - und bietet neben seinen Weinen auch Speisen an. Archivfotos: nh/Lohr

Kontakt: Karten gibt es beim HNA-Kartenservice in der Kasseler Kurfürstengalerie (0561/203 204), unter www.piazza.ddticket.de (dort auch detaillierte Infos zu den Akteuren) und beim Kartentelefon unter 0561/8 61 78 93.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.