Die Freiwillige Feuerwehr Kaufungen wurde 2011 zu 92 Einsätzen gerufen

8077 Stunden im Dienst

Matthias Böttger

Kaufungen. 92 Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Kaufungen im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausrücken. Insgesamt leisteten die Brandschützer 8077 Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Diese Zahlen standen im Mittelpunkt der Jahresbilanz von Gemeindebrandinspektor Matthias Böttger. Die 51 Mitglieder der Einsatzabteilung engagierten sich aber nicht nur bei Bränden und Unfällen: Auf der Tagesordnung der Wehrleute standen nach Angaben Böttgers auch Übungen, Brandschutzaufklärung, Sonderdienste, Werkstattarbeit und Sitzungen. In 19 allgemeinen Feuerwehr- und einem Maschinistenlehrgang wurden die Wehrleute aus- und weitergebildet. Auch im Hinblick auf die Ausrüstung zog der Gemeindebrandinspektor eine positive Bikanz. Böttger erinnerte an das im April 2011 angeschaffte Löschfahrzeug. Auch das Sprungkissen und der neue Bootsanhänger hätten sich ausgezahlt. Die Jugendfeuerwehr, das teilte der stellvertretende Gemeindejugendfeuerwehrwart Rene Wanka mit, besteht gegenwärtig aus 32 Jungen und Mädchen.

Bürgermeister Arnim Roß (SPD) dankte den Wehrleuten für ihre Einsätze während der Veranstaltungen zum 1000-jährigen Bestehen der Gemeinde. Neben dem neuen Fahrzeug habe Kaufungen 2011 rund 35 000 Euro in die Ausstattung investiert. Roß erinnerte an die vor kurzem gebildete Brandschutzkommission. Das Gremium werde künftig über alle wichtigen Angelegenheiten der Feuerwehr beraten. Ziel sei es, deren Themen transparenter zu machen, sagte Roß. (ket)

Kontakt: www.feuerwehr-kaufungen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.