Einsätze in den Straßentunneln

A 44: Jetzt Plan für Feuerwehr

Kaufungen/Helsa. Nach der Kritik örtlicher Feuerwehren wegen einer unzureichenden Vorbereitung auf künftige Einsätze in den Tunneln der Autobahn 44 Kassel-Herleshausen hat das Kasseler Regierungspräsidium (RP) jetzt einen verbindlichen Rahmeneinsatzplan für die Tunnelrettung vorgelegt.

Lesen Sie auch:

- Tunnelrettung: A 44 belastet Feuerwehr

- A44-Tunnel in Hirschhagen: Helsaer Feuerwehr kritisiert Planungen

In dem Papier sind nach Auskunft von RP-Sprecher Michael Conrad das einheitliche taktische Vorgehen und die einheitliche Ausbildung der für die jeweiligen Tunnel zuständigen Feuerwehren geregelt.

Dadurch könnten die Brandschützer auch ohne eine besondere Einweisung gemeindeübergreifend eingesetzt werden. Die Fortbildung zur Brandbekämpfung in den Tunneln findet laut Conrad an der Landesfeuerwehrschule in Kassel statt.

In dem Plan ist zudem die Ausstattung festgelegt, die zusätzlich für die Tunneleinsätze angeschafft werden muss. Die Gesamtkosten in Höhe von 240.000 Euro trägt das Land. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.