Helsaer Parlament fordert Unterstützung

A44-Tunnel: Mehr Geld für Rettung

Helsa. Die Gemeinde Helsa fordert mehr Geld für die erwarteten Feuerwehreinsätze zur Tunnelrettung im Zuge der künftigen Autobahn A 44: Die Gemeindevertreter schlossen sich einstimmig einer entsprechenden Resolution der Gemeinde Kaufungen an, die an die hessische Landesregierung und den Hessischen Landtag gerichtet ist.

Darin heißt es, dass die einmalige Förderung der Feuerwehren für den Einsatz an der Autobahn nicht ausreichend ist und eine jährliche finanzielle Unterstützung der Anrainer-Kommunen für Folge- und Ersatzbeschaffungskosten gefordert wird.

Die Tunnelbrandbekämpfung für die A 44 sei „eine riesige Ausgabe für uns“, sagte Bürgermeister Tilo Küthe (SPD). Allein die Reinigung der Atemschutzgeräte nach der jüngsten Tunnelübung habe die Gemeinde 1800 Euro gekostet. Nötig sei eine „jährliche Gratifikation für die Kommunen“. In anderen Bundesländern gebe es so etwas. Auch Hessen müsse die gesetzlichen Voraussetzungen dafür schaffen. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.