A7-Baustelle könnte zum Ferienbeginn für größere Staus sorgen

+
Einen Vorgeschmack auf ein heißes Wochenende erlebten die Autofahrer am Donnerstag: Ein in Lutterberg liegen gebliebener Lkw sorgte in der Nordrichtung der A7 für einen zehn Kilometer langen Rückstau bis Kassel. Auch die komplett sanierte Strecke in Südrichtung ist voraussichtlich bis Sonntag nur eingeschränkt befahrbar.

Niestetal / Staufenberg. Auf der A7 ist wegen des Ferienbeginns in Hessen und in zehn weiteren Bundesländern für Samstag und am Sonntag mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Besonders betroffen ist der Baustellenbereich zwischen der Landesgrenze hinter der Anschlussstelle Kassel-Nord bis nach Lutterberg.

Den Autofahrern stehen hier voraussichtlich bis Sonntag in beiden Richtungen weiterhin nur jeweils zwei Fahrspuren zu Verfügung. „Vielleicht können wir in Fahrtrichtung Kassel noch davonkommen, wenn es den Baufirmen gelingt, die dritte Spur schon ab Samstag frei zu machen“, sagte der Einsatzleiter der Autobahnpolizei Göttingen, Heiko Eckhardt, der HNA.

Trotz der noch nicht ganz überstandenen Chaostage, die auch zu erheblichen Belastungen der Anwohner an den Umleitungsstrecken rund um Kassel und Hann. Münden führten, muss man den Verantwortlichen der niedersächsischen Straßenbauverwaltung und den Mitarbeitern der beteiligten Bau- und Fuhrunternehmen ein Kompliment zollen: Sie haben es fast bis zum Ferienbeginn geschafft, den nach Süden führenden Teil der sechsspurigen Autobahn in einer Rekordbauzeit von nur drei Wochen auf sechs Kilometern mit einer Deck- und Binderschicht zu versehen. „Bis Sonntag werden auch die Stahlschutzwände, die die beiden Fahrtrichtungen vorübergehend voneinander getrennt haben, abgeräumt sein“, sagte der Leiter der Autobahnmeisterei Göttingen, Martin Rohloff.

Die schnelle Fertigstellung der Streckensanierung sei nur durch 24-Stunden-Einsätze und mithilfe eines neuartigen Asphalt-Mischgutfertigers, von dem es in Deutschland nur drei Exemplare gibt, möglich gewesen, sagte Rohloff. Der Geschäftsbereichsleiter in der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Udo Othmer, kündigte die Sanierung weiterer A7-Abschnitte an: Nach Ostern bis zu den Sommerferien stehe der südliche Teil der Autobahn zwischen Drammetal und Hedemünden auf dem Programm, bevor man dann eventuell auch noch in diesem Jahr den mittleren Abschnitt der A-7 zwischen Hedemünden und Lutterberg sanieren wolle.

Die Verkehrsclubs und die Polizei empfehlen den Autofahrern, den Antritt der Osterreise nach Möglichkeit auf den späten Sonntagnachmittag oder Sonntagabend zu legen. Dazu rät auch die Autobahnpolizei Baunatal: „Wegen der noch nicht vollständig abgeräumten A7-Baustelle könnte es – gerade nach Pannen oder Unfällen – zu erheblichen Problemen auch im Raum Kassel kommen“, sagte Dienstgruppenleiter Uwe Hütter. Die Polizei empfiehlt den Autofahrern außerdem, bei kleineren Staus auf der Autobahn zu bleiben. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.