Landkreis unterstützt Verbraucherzentrale im Kulturbahnhof mit jährlich 27 000 Euro

Abo-Falle ist Dauerbrenner

Die Verbraucherzentrale Hessen hält eine Vielzahl von Fachbüchern und Ratgebern zu Verbraucherthemen bereit: Eva Raabe leitet das Beratungszentrum Kassel. Foto: Wohlgehagen

Kreis Kassel. Die Verbraucherzentrale Hessen warnt vor Abo-Fallen im Internet. „Unseriöse Softwareanbieter arbeiten mit versteckten Konditionen und kaum erkennbaren Widerrufsbelehrungen“, sagte Eva Raabe, Leiterin des Kasseler Beratungszentrums.

Ein weiterer „Dauerbrenner“ der Beratungsstelle im Südflügel des Kulturbahnhofs sind Probleme, die durch das Herunterladen von Musik oder Spielen entstehen: Man sei als Internet-Nutzer schnell in der Rolle des Anbieters und werde abgemahnt, sagte Eva Raabe. „Das können im Einzelfall Schadenersatzforderungen bis zu 1200 Euro sein“, sagt Wirtschaftsjurist Thomas Hertwig, der in Kassel auch für die Beratung bei Problemen mit Dienstleistern aus der Telekommunikation zuständig ist. Ein weiteres Beratungsthema sind finanzielle Schwierigkeiten von Häuslebauern, deren Kreditkosten häufig durch Restschuld- oder Ratenschutzversicherungen in die Höhe schnellen. Eine Restschuldversicherung mache nur Sinn, wenn man das Todesfallrisiko nicht anders absichern kann, sagt Eva Raabe.

Das nordhessische Beratungszentrum arbeitet erfolgreich: Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als 15 000 Kontakte mit Verbrauchern registriert. „Die unabhängige Beratung in Verbraucherzentralen ist heute wichtiger, denn je“, betont Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Der Landkreis fördere die Beratungsstelle im Kulturbahnhof deshalb seit 2003 mit 27 000 Euro im Jahr. Den gleichen Betrag gibt die Stadt Kassel. Vom Land kommt ein Zuschuss von 56 000 Euro. Eigene Einnahmen erzielt die Kasseler Verbraucherzentrale durch ihre Beratungen und den Verkauf von Ratgebern.

Mit an der Spitze der Beratungstätigkeit stehen Energiefragen. In diesem Segment geben zwei Fachberater Tipps, wie man erneuerbare Energiequellen sinnvoll einsetzt oder welche Dämmung für ein gebraucht erworbenes Haus nötig ist. Bei der Beratung in Rentenangelegenheiten hakt es personell: „Um den Riesenbedarf bei den Fragen zur Altersversorgung zu decken, brauchen wir noch mehr ständige Beratung“, sagte Eva Raabe. Das gelte auch für das Arzt- und Patientenrecht. (ppw)

Service: Verbraucherzentrale Hessen, Beratungszentrum Kassel/Nordhessen, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel, Tel. 0561-772934 oder 01805-972010 (0,14 Euro/Min.), E-Mail: kassel@verbraucher.de .

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.