Pfarrerin Petra Fuhrhans verlässt Dörnhagen

Abschied mit schwerem Herzen

Verabschiedung in die Erziehungszeit: Dekan Rudolf Schulze entließ Pfarrerin Petra Fuhrhans aus ihren Verpflichtungen. Foto: Büntig

Fuldabrück. Um sich zu verabschieden und Danke zu sagen, hätte Pfarrerin Petra Fuhrhans die Mitglieder ihrer Kirchengemeinde in Dörnhagen am liebsten einzeln persönlich besucht. Da das leider nicht möglich war, erfüllte ein Abschiedsgottesdienst mit anschließendem gemütlichen Zusammensein im Pfarrhof diesen Zweck.

In der Predigt erläuterte sie, dass Gott immer hinter dem Menschen stünde, wobei die Beziehung ein Leben lang gepflegt werden müsse. Sichtlich gerührt betonte Fuhrhans, dass Abschied und Neubeginn die zwei Seiten des Lebens seien, sie allerdings derzeit vor allem mit dem traurigen Abschied beschäftigt sei.

Dekan Rudolf Schulze dankte Fuhrhans für ihren Dienst und erklärte der Gemeinde, dass ein Pfarrer in der Regel immer ein „Wegbegleiter auf Zeit“ sei. Besonders lobte er die große Verantwortungsbereitschaft der Pfarrerin sowie ihr Engagement im Kirchenkreis Melsungen.

Petra Fuhrhans wird auch nach ihrem Ausscheiden bis auf weiteres die Konfirmanden betreuen. Die Vakanzvertretung übernimmt Pfarrer Dr. Freimut Schirrmacher.

Kirchenvorstand und Gemeinde hoffen auf eine baldige Neubesetzung der inzwischen ausgeschriebenen Stelle.

Im Anschluss an die Predigt nutzten Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD), Pfarrer Dr. Freimut Schirrmacher, Mitarbeiter, Kirchenvorstandsmitglieder und andere die Gelegenheit, Petra Fuhrhans zu danken und ihr alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg zu wünschen. Sie will sich in Zukunft ausschließlich ihrer Familie widmen. (pbü)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.