Pfarrerin Maike Westhelle verlässt nach vier Jahren Kirchengemeinde Niedervellmar

Abschied mit Wehmut

Abschied mit Wehmut: Vor mehreren hundert Gottesdienstbesuchern wurde Gemeindepfarrerin Maike Westhelle (links) in der Niedervellmarer Adventskirche von Dekanin Carmen Jelinek feierlich verabschiedet. Foto: Brandau

Vellmar. Vier Jahre war Maike Westhelle Gemeindepfarrerin im Vellmarer Stadtteil Niedervellmar. Zum 1. Mai verlässt sie ihre Gemeinde, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Sie will sich in Marburg einen lang gehegten Wunsch erfüllen und promovieren. Jetzt wurde die 36-jährige Seelsorgerin während eines Festgottesdienstes in der Niedervellmarer Adventskirche von Dekanin Carmen Jelinek offiziell verabschiedet.

„Es ist beeindruckend, das so viele Menschen zum Abschied ihrer Pfarrerin gekommen sind“, sagte Jelinek vor mehreren hundert Kirchenbesuchern in dem Niedervellmarer Gotteshaus. „Wir verabschieden Maike Westhelle mit einer gehörigen Portion Trauer und Wehmut. Viele Menschen haben ihre erfrischende und offene Art kennengelernt, die dazu beigetragen hat, eine gute Atmosphäre zu schaffen“, bestätigte die Dekanin. Dazu hätten ihre Spontaneität, ihr Humor, aber auch Ernsthaftigkeit beigetragen.

Ihre Predigten hätten die Aufmerksamkeit der Gottesdienstbesucher erregt und sie habe es verstanden, ihr theologisches Wissen in eine Sprache zu verpacken, die zeitgemäß, aber nicht nur vom Zeitgeist bestimmt gewesen sei. Westhelle sei nicht nur in ihrer Gemeinde stets eine interessante, dialogbereite Gesprächspartnerin für Menschen aller Altersgruppen gewesen, sagte Jelinek. Die junge Pfarrerin habe sich über viele Jahre als Redaktionsassistentin einer theologischen Zeitschrift und als Studienleiterin der Pfarrkonferenz bewährt.

Neben aller Trauer über den Weggang der letzten Vellmarer Pfarrerin sei in der Gemeinde aber auch sehr viel Verständnis für ihren Wunsch der beruflichen Weiterentwicklung vorhanden. „Auch das christliche Leben kennt keinen Stillstand, daher verabschieden wir Maike Westhelle mit großem Dank und großer Zuversicht.“

Während der anschließenden Feier übergaben die Pfarrer der anderern Vellmarer Kirchengemeinden sowie Vertreter des Posaunenchores, des Förderkreises, des Kirchenvorstandes, der Stadt Vellmar und des Kuratoriums Geschenke.

Bis zur Neubesetzung der Niedervellmarer Pfarrstelle, die durch Bischoff Dr. Martin Hein vorgenommen wird, werden die Vellmarer Pfarrer die Gottesdienste vertretungsweise übernehmen.

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.