Charlotte Bertram bekam Zuschuss für Kühlschrank

Abwrackprämie hilft beim Sparen

Neuer Kühlschrank: Charlotte Bertram, hier mit Stromsparberater Przemyslaw Zmuda, erhielt einen Zuschuss für ihren neuen energiesparsamen Kühlschrank. Foto: Wohlgehagen

Fuldabrück. „Das ist ein tolles Angebot, mit der Energieberatung war ich sehr zufrieden“, sagt Charlotte Bertram (91) aus Dörnhagen, die das seit einem Monat bestehende Angebot des Kühlschrank-Austauschprogramms für einkommensschwache Haushalte genutzt hat.

Das Förderprogramm ist an die „Stromspar-Checks“ angedockt, bei denen Empfängern von Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Sozialhilfe oder Wohngeld seit einigen Jahren beim Strom- und Wassersparen geholfen wird.

Nach den Förderbestimmungen muss der alte Kühlschrank mindestens zehn Jahre alt sein und durch ein Gerät der Effizienzklasse A+++ ersetzt werden.

Charlotte Bertram konnte auf diese Weise beim Kauf ihres 300 Euro teuren energieeffizienten Neugeräts eine Abwrackprämie von 150 Euro für ihren alten Kühlschrank gegenrechnen. „Das Neugerät muss mehr als 200 Kilowattstunden pro Jahr einsparen“, sagte Energieberater Jörg Klinkenberg vom Verein Energie 2000, der für den Landkreis Kassel die Energieberatung für die infrage kommenden Haushalte übernommen hat.

Dank der Energieberatung wird Charlotte Bertram durch den Kühlschrankaustausch und kostenlose Soforthilfen pro Jahr 185 Euro an Kosten für Strom und Wasser einsparen, so lautet die Prognose.

„Bei den Soforthilfen handelt es sich um Energiesparlampen, Steckerleisten, mit denen man Stand-by-Geräte ausschalten kann, und um Sparduschköpfe“, sagte Stromsparberater Przemyslaw Zmuda.

500 ließen sich beraten

Bisher wurden im Landkreis rund 500 Bürger zur Energieeinsparung beraten. Gern würden die Mitarbeiter von Energie 2000 noch mehr Termine machen. „Viele denken aber, dass wir ihnen einen neuen Stromvertrag verkaufen wollen und haben anfangs eine gewisse Abwehrhaltung“, berichtet Jörg Klinkenberg.

Der Kühlgerätetausch ist Teil des „Stromspar-Check Plus“, den der Deutsche Caritasverband und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands in über 150 Städten und Landkreisen anbieten.

Laut Pressesprecher Harald Kühlborn ist der Kreis Kassel seit 2009 mit bis zu fünf Energiesparberatern im Bereich Stromspar-Check aktiv. Für das Projekt im Landkreis wurden ältere Arbeitssuchende über 50 Jahre zu Stromsparberatern qualifiziert.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.