Tuspo Rengershausen feiert Jubiläum des 100-jährigen Bestehens

In Reih und Glied: Auf diesem Bild posierten die männlichen Sportler der Turnabteilung von 1929/30 des damaligen Sportvereins Adler. Er war der Vorläufer des heutigen Turn- und Sportvereins Rengershausen.

Baunatal. 100 Jahre ist es her, seit 1912 einige junge Männer aus Rengershausen beschlossen, einen Sportverein für ihr Dorf zu gründen und gemeinsam zu turnen. So fanden sie sich zum Sportverein Adler zusammen.

So ist es in der Festschrift von 1987 zu lesen, als der Tuspo Rengerhausen 75-jähriges Bestehen feierte. Jetzt steht der 100. Geburtstag des Vereins mit knapp 1100 Mitgliedern an.

Zu Beginn hatten die Turner jedoch keinerlei Geräte zur Verfügung, deshalb wurden die ersten Trainingseinheiten mit Freiübungen wie Springen und Laufen begonnen. Acht Jahre später gründete sich auch ein Arbeitersportverein, der sich hauptsächlich zum Fussballspielen traf. Dieser wurde dann aber in der NS-Zeit verboten.

Stillstand während Kriegen

Auch der Sportverein Adler kam während der zwei Weltkriege weitestgehend zum Erliegen. Erst nach dem Zweiten Krieg, um 1945, gab es wieder einen Aufschwung für die Rengershäuser Aktiven – der Sportverein Rengershausen, in dem erstmals auch Damenhandball angeboten wurde, gründete sich.

100 Jahre Tuspo Rengershausen

1952 kam dann der entscheidende Schritt für den Tuspo – der Sportverein und der wieder erweckte Arbeitersportverein schlossen sich zusammen zum jetzigen Turn- und Sportverein Rengershausen.

Vier große Abteilungen

Der Tuspo besteht heute aus den vier großen Abteilungen Turnen, Fussball, Tischtennis und Tennis, von denen die Turnabteilung die stärkste und älteste ist, berichtet der 1. Vorsitzende Achim Gerland. Vor allem aber der Fussball des Tuspo ist erfolgreich. Die erste Mannschaft spielt in der Gruppenliga.

Seit Kindesbeinen an dabei: Vorsitzender Achim Gerland mit dem Tuspo-Wappen.

Doch die Konkurrenz der Vereine ringsum ist groß. „Wir sind breitensportmäßig sehr gut aufgestellt, haben aber keinen Spitzensport“, sagt Gerland. Vor allem Kurse wie Rückenschule und Kinderturnen hätten zur Zeit einen immensen Zulauf.

Auch mit seinen Sportanalagen kann der Tuspo Rengershausen punkten. „Wir haben hervorragende Sportstätten“, sagt Vorsitzender Gerland stolz. Besonders die vor zehn Jahren eingeweihte Waldsporthalle werde sehr gut genutzt.

Außerhalb des Sportes sind dem Verein auch andere Treffen wichtig. „Wir legen viel Wert darauf, das Zwischenmenschliche und Gesellschaftliche zu pflegen“, unterstreicht Gerland. Neben vielen Festen und Veranstaltungen jedes Jahr sei vor allem der vom Tuspo organisierte Dorothea-Viehmann-Wandertag, dessen Ziel das Hütt-Brauereifest ist, ein Höhepunkt, der immer großen Anklang finde.

Achim Gerland, seit sieben Jahren Vorsitzender des Vereins, betont jedoch, dass es ein stetiges Werben um Nachwuchs gebe, damit der Verein weiterhin seinen Breitensport anbieten kann. (nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.