Sängerin Tina York sorgte in der Stadthalle für Stimmung bei 800 Baunataler Senioren

Adventsflair mit Schlagern

Bekannte Schlager und Weihnachtsmusik: Während Sängerin Tina York durch die Reihen tänzelte, klatschten Ursula Wirth (vorn von links), Klaus Röde und Günter Kretzschmar kräftig mit. Foto: Hartung

baunatal. Wer kennt sie nicht, die bekannten Schlager „Zwei kleine Italiener“, „Que sera sera“ und „Mit 17 hat man noch Träume“? Am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag wurden die Gäste bei den Seniorenweihnachtsfeiern in der Baunataler Stadthalle in die 60er- und 70er-Jahre zurückversetzt.

Kräftig mitgesungen

Die bekannte Schlagersängerin Tina York stand auf der festlich geschmückten Bühne und sorgte für Stimmung bei den Senioren. In der ersten Runde gab es Schlager zum Schunkeln und Mitklatschen. Natürlich durfte der erfolgreichste Hit der Sängerin nicht fehlen: „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“. Das ließen sich die Gäste nicht zweimal sagen und machten kräftig mit, während Tina York mit charmant lustiger Art durch die Reihen tänzelte.

Ursula Wirth und Klaus Röde freuten sich besonders, als sich die Sängerin sich zu ihnen an den Tisch gesellte. Bei „Marmor, Stein und Eisen bricht“ im Walzertakt wurde kräftig geschunkelt. Beim zweiten Auftritt gab es dann Weihnachtslieder zu hören.

Insgesamt kamen an beiden Tagen zusammen 800 Gäste. Während sich die Senioren Kaffee und Kuchen in der weihnachtlich dekorierten Stadthalle schmecken ließen, stimmte auch der Auftritt der Jüngsten aus Kindertagesstätte Birkenallee sowie der Seniorensingkreis und Musiker Manfred Schmelz auf die festlichen Tage ein. TAGESTHEMA

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.