Gemeinde ließ zwei Kurzparkzonen markieren

Ärger um Halteverbot in der Crumbacher Straße: Jetzt Plätze für Brötchenholer

Halteverbot entschärft: Um einen besseren Verkehrsfluss zu erreichen, gilt auf der Crumbacher Straße in Lohfelden ein Halteverbot in Fahrtrichtung Kassel. Um den Kunden der dortigen Bäckerei den Einkauf zu ermöglichen, ließ die Gemeinde nun zwei Kurzparkplätze auf der Straße markieren.

Lohfelden. Zu viel Lastwagen-Verkehr in der Hauptstraße, Raserei im Baugebiet Herchenbach und Unzufriedenheit mit dem absoluten Halteverbot in der Crumbacher Straße: Bürger machten ihrem Ärger Luft.

Bürger aus Crumbach und Ochshausen sagten den Mitgliedern des Lohfeldener Gemeindevorstands bei einer Ortsbegehung ihre Meinung. Schnelle Lösungen für die angesprochenen Verkehrsprobleme sind nicht zu erwarten.

Bei der Halteverbotsregelung in der Crumbacher Straße jedoch reagierte die Gemeindeverwaltung umgehend.

Für Wirbel gesorgt

Das in der Crumbacher Straße erst kürzlich angeordnete Halteverbot hatte hier mächtig für Wirbel gesorgt. Anwohner Ernst Zufall sprach von einer Hetzjagd – vor allem auf Autofahrer, die ihre Fahrzeuge gegenüber der Bäckerei rechtswidrig abstellten.

Grund für das Halteverbot in Fahrtrichtung Kassel war, dass Lastwagen und Busse zwischen den ungeregelt parkenden Fahrzeugen nur schwer durchkamen.

Die Gemeinde Lohfelden hat nun – wie bei der Begehung versprochen – dieses Halteverbot entschärft. „Brötchenholer“ können hier künftig ihre Fahrzeuge für maximal zehn Minuten auf zwei markierten Stellplätzen parken.

Kurzclip: Ärger an der Crumbacher Straße

Anwohner Rudi Gippert sprach den Schwerlastverkehr in der Ortsmitte an. Der sei in den vergangenen Monaten wieder erheblich gestiegen. „Meine Beobachtungen entsprechen dem Empfinden vieler Anwohner“, sagte der frühere Kommunalpolitiker. Bürgermeister Michael Reuter widersprach ihm. 2007 seien an der Einmündung Hauptstraße/ Ochshäuser Dorfstraße nur noch 300 Lkw-Bewegungen pro Tag gezählt worden, sagte der Verwaltungschef. Reuter zeigte sich aber kompromissbereit und versprach den Anwohnern, die älteren Messergebnisse noch vor der Verkehrsschau im November prüfen zu lassen. Der Bürgermeister appellierte schließlich an die Vernunft der ansässigen Speditionen und deren Mitarbeiter, auf vermeidbare Fahrten durch Lohfelden zu verzichten.

Wolfgang Thiele setzte sich vehement für die Anbringung weiterer Straßenschwellen zwischen dem Neubaugebiet Herchenbach und der Crumbacher Straße ein. Er habe beobachtet, dass Autofahrer das Gaspedal nach dem bislang letzten „Hindernis“ am Finkenweg wieder voll durchtreten, sagte der Anwohner.

Mehr Straßenlampen

Allerdings gebe es Anwohner, die Straßenschwellen als störend empfinden, sagte Bürgermeister Michael Reuter. Der Rathauschef hat sich auch dieses Thema für die Verkehrsschau im November vorgemerkt.

Dunkle Abschnitte auf Straßen und Fußwegen werden in Lohfelden bald Vergangenheit sein: Die Mitarbeiter des Bauamtes arbeiten an einem Beleuchtungskataster, nach dessen Vorgaben die Lücken im Straßenbeleuchtungsnetz auch mithilfe kleinerer Lampen geschlossen werden sollen. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.