Ministerin Priska Hinz spricht auf Landwirtschaftlicher Woche Nordhessen über die Zukunft der Branche

Von der Agrarpolitik bis zur Zuckerrübe

Perspektiven stehen im Mittelpunkt: Auf der Landwirtschaftlichen Woche Nordhessen wird über die Zukunftsaussichten der Agrarbranche diskutiert. Foto: Norbert Müller

Baunatal. Die 67. Landwirtschaftliche Woche Nordhessen beginnt zusammen mit den 22. Kasseler Gartenbautagen am Montag, 12. Januar, ab 9.30 Uhr in der Stadthalle Baunatal. Um 10 Uhr wird Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne) einen Vortrag zum Thema „Zukunftschancen für die hessische Landwirtschaft“ halten. Zudem wird Harald Grethe, Fachgebietsleiter für Agrar- und Ernährungspolitik an der Universität Hohenheim, über die „Landwirtschaft im Spannungsfeld von steigenden gesellschaftlichen Anforderungen und internationaler Wettbewerbsfähigkeit“ referieren.

Zahlreiche Fachvorträge

Vom 12. bis 15. Januar sind in der Stadthalle Baunatal zahlreiche Fachvorträge rund um die Landwirtschaft und deren Zukunft zu hören. So wird Oswald Henkel von der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter am Dienstag über das Thema „Landmarkt – faire Wertschöpfung für Erzeuger“ berichten. Thomas Hahn vom hessischen Umweltministerium spricht am Mittwoch über „Mittelfristige agrarpolitische Rahmenbedingungen“.

Der Mittwochnachmittag steht ganz im Zeichen der Zuckerrüben: Harald Bauer und Mark Varrelmann vom Göttinger Institut für Zuckerrübenforschung werden neue Erkenntnisse über die nachhaltige Pflanzenproduktion und Herausforderungen an den Zuckerrübenanbau vorstellen.

Das volle Programm zur Landwirtschaftlichen Woche finden Sie im Internet unter www.llh.hessen.de. (fbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.