Bequemer und sicherer zum Einkaufen

Ahnataler Grüne wollen neuen Geh- und Fahrradweg von der Weimarer Ortsmitte zum Kreisel

+
Hier könnte der neue Radweg entlangführen: Von links: Albert Walch, Gemeindevorstand und Mitglied der Grünen in Ahnatal sowie Volker Olbrich, Fraktionsvorsitzender der Grünen Ahnatal auf einem Feldweg vom Baumschulenweg in Richtung Kreisstraße in Weimar. 

Ahnatal. Als Fußgänger und Radfahrer wird es einem in Weimar nicht ganz leicht gemacht. Die Grünen wollen einen Missstand in Ahnatal jetzt beheben und fordern einen neuen Geh- und Radweg.

Will man zum Beispiel vom Rathaus in Richtung Edeka-Markt an der Heckershäuser Straße, muss man am Ende des Baumschulenwegs zuerst einen kleinen Hang hinauf und danach an der viel befahrenen Straße den engen Gehweg zum Supermarkt laufen. Kommt einem hier jemand zu Fuß oder auf dem Rad entgegen, muss man theoretisch auf die Straße ausweichen. Die Grünen würden diesen Missstand nun gerne ändern.

In der vergangenen Gemeindevertretersitzung haben sie einen Prüfantrag gestellt, der auch mehrheitlich beschlossen wurde. Dieser Antrag sieht nun vor zu prüfen, „unter welchen planungsrechtlichen und finanziellen Bedingungen ein Geh- und Radweg zwischen dem Parkplatz des Einkaufszentrums am Ortseingang Weimar und dem Baumschulenweg unter Nutzung und Ausbau der bereits bis zum EAM-Gebäude vorhandenen Wegs gebaut werden kann“.

Konkret geht es um einen Feldweg, der vom Baumschulenweg bis zur Kreisstraße zwischen Heckershausen und Weimar verläuft (siehe Grafik). „Ziel wäre es, den als Rad- und Gehweg auszubauen“, sagt Volker Olbrich, Fraktionsvorsitzender der Grünen. Von dort sind es etwa 200 Meter Luftlinie bis zum Parkplatz des Einkaufszentrums. Parallel der Kreisstraße müsste dann ein neuer Geh- und Radweg angelegt und der Dorfbach überbrückt werden. Von dort könnte direkt der Parkplatz erreicht werden. Außer einer kleinen Steigung von circa 20 Metern von der Kreisstraße bis zum Parkplatz verliefe dann der gesamte Weg ebenerdig. Im Gegensatz zur jetzigen Situation.

Möglicher Geh- und Radweg. Zur vollständigen Ansicht bitte oben rechts auf "Medienzoom" klicken.

Besonders auf dem Weg vom Supermarkt am Ortseingang zurück in die Ortsmitte sehen die Grünen das Problem, denn hier geht es stetig bergauf. „Vor allem mit Gepäck fährt man hier als Radfahrer nicht auf der Straße, sondern auf dem Gehweg“, sagt Albert Walch, Gemeindevorstand und Mitglied der Grünen in Ahnatal. Vor allem, weil die Heckershäuser Straße hier relativ schmal und stark befahren sei. Auch für Fußgänger und vor allem ältere Menschen sei die Steigung nicht ideal. Ursprünglich gab es am Ortsausgang von Weimar kaum Fuß- und Radverkehr. Erst als die Märkte gebaut wurden und sich somit das Einkaufszentrum von Weimar hierher verlagerte, veränderte sich das. „Aber das Verkehrskonzept wurde nicht an die Fußgänger und Radfahrer angepasst“, sagt Albert Walch. Zwar gibt es einen Radweg, der von Vellmar aus über Heckershausen und Weimar nach Fürstenwald führt, allerdings müssen Radfahrer ab dem Kreisel in Weimar die Straße nutzen. Einen separaten Radweg gibt es hier nicht.

„Es ist jetzt Sache der Verwaltung zu klären, was für Fördermöglichkeiten wir haben, das ist Teil des Prüfantrags“, sagt Volker Olbrich.

Derzeit wird auch das Radverkehrskonzept Ahnatal überarbeitet. Während der Bürgerversammlung am 25. Oktober will die Gemeinde die Eckpunkte des Konzepts vorstellen. In der nächsten Sitzung der Gemeindevertreter am 9. November soll dann die Verwaltung eine Antwort zum Prüfauftrag geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.