Fahrbahndecke zwischen Ahnatal und Stadt Kassel wird erneuert

Bauarbeiten an der B 251 beginnen: Ab Montag nur eine Fahrbahn frei

Kreis Kassel. Die Bundesstraße 251 wird zwischen der Einmündung der Kreisstraße 29 (Höhe „Landgasthaus zum Ahnetal“) und dem Stadtgebiet Kassel saniert. Das teilte die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil mit.

Grund für die Arbeiten: Die Fahrbahn erhält auf einer Länge von 4,3 Kilometern neue Asphaltdeckschichten. Außerdem werden die Schutzeinrichtungen erneuert und die Fußgängerüberwege an der Kreuzung Rasenallee barrierefrei gestaltet. Die Bauarbeiten werden in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Ab Montag wird eine halbseitige Verkehrsführung mit Einbahnregelung in Fahrtrichtung Habichtswald-Dörnberg eingerichtet.

Erster Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt umfasst die Strecke von der Einmündung der K 29 in Höhe des „Landgasthauses zum Ahnetal“ bis zur Kreuzung Rasenallee (drei Kilomter) und wird in drei Abschnitten ausgeführt.

In der ersten und dritten Phase wird jeweils eine halbseitige Verkehrsführung mit Einbahnregelung in Fahrtrichtung Habichtswald-Dörnberg eingerichtet. Der Pkw-Verkehr in Fahrtrichtung Kassel wird erstmals ab Montag, 29. Juni, über die K 29 nach Weimar und weiter über die K 30 und die L 3217 bis zur Kreuzung Rasenallee umgeleitet. Die Umleitung für Lkw führt ab Ehlen über die L 3298 („Hohes Gras“) ins Stadtgebiet Kassel.

Vollsperrung

Wegen der unzureichenden Fahrbahnbreiten im kurvigen Streckenabschnitt nahe des „Landgasthauses zum Ahnetal“ ist aus Sicherheitsgründen eine Vollsperrung des Streckenabschnitts in der zweiten Bauphase nötig. Voraussichtlich in der Zeit vom 3. bis zum 15. August wird deshalb die B 251 im Abschnitt zwischen der Einmündung der K 29 und der Kreuzung Rasenallee voll gesperrt.

Die Umleitung für Pkw führt ab Dörnberg über die L 3211 bis Zierenberg, weiter über die L 3214 über Ehrsten bis Calden und weiter über die K 46 und die L 3217 über Weimar/ Heckershausen bis zur Kreuzung Rasenallee und umgekehrt. Die K 29 ist für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht gesperrt. Die Umleitung für Lkw führt ab Ehlen über die L 3298 („Hohes Gras“) ins Stadtgebiet Kassel.

Busverkehr betroffen

Die Buslinie 110 Wilhelmshöhe – Habichtswald – Wolfhagen des NVV muss ebenfalls umgeleitet werden. Alle Fahrten der Linie 110 zwischen Kassel Bahnhof-Wilhelmshöhe und Habichtswald-Dörnberg werden bis zum Abschluss der Gesamtbaumaßnahme über den „Essigberg“ und Habichtswald-Ehlen umgeleitet.

Damit entfällt die innerstädtische Bedienung sämtlicher Haltestellen durch die Linie 110 zwischen Kassel-Harleshausen und Kassel Bahnhof Wilhelmshöhe. Abfahrtszeiten und Fahrzeiten ändern sich entlang des übrigen Verlaufes der Buslinie jedoch nicht. Weitere Informationen bieten die Fahrplanauskunft des NVV unter www.nvv.de und Aushangfahrpläne an den Haltestellen. Individuelle Auskünfte gibt es am NVV-Servicetelefon gebührenfrei unter der Rufnummer 0800-939-0800.

Zweiter Bauabschnitt

Der zweite Bauabschnitt umfasst anschließend die Strecke zwischen der Kreuzung Rasenallee und dem Stadtgebiet Kassel (1,3 Kilometer) und wird in zwei Bauphasen abgewickelt. Auch im zweiten Bauabschnitt wird eine halbseitige Verkehrsführung mit Einbahnregelung in Fahrtrichtung Habichtswald-Dörnberg eingerichtet.

Bis voraussichtlich Ende Oktober soll die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen sei. Der Bund investiert rund 1,4 Mio. Euro in dieses Projekt. (nis/nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.