600 Besucher beim Beachhandball-Turnier in Ahnatal

Erstmals auch ein Damenteam dabei

+
Erstmals am Start: Mit „Man(n) liebt uns trotzdem“ ging beim Beachhandball-Turnier für Freizeitmannschaften ein Frauenteam an den Start.

Ahnatal. Partymusik, Cocktails - jede Menge Sport und Spaß: Zum zweitägigen Beach-handball-Turnier kamen 20 Mannschaften und über 600 Besucher an die Sandplatz-Anlage des Ahnataler Bühls und sorgten für ein Handballfest.

Nachdem sich Christi Himmelfahrt zehn Damen- und vier Herrenmannschaften mit aktiv im Verein spielenden Sportlern gemessen hatten, ging es einen Tag später für Hobbymannschaften um den Gewinn von drei klassischen Handbällen. Gut vertreten waren die Fußballer der SG Ahnatal: Als „Drunken Monkeys“ gingen die Fußballer an den Start. Ebenfalls von der SGA waren „Die Sandgötter“ sowie die „Alten Herren“. Die „Hillbillys“, die seit der Gründung des Turniers immer dabei waren, wurden vom Münchener Gitarristen Lennart Seydewitz, der anlässlich des Kassel Marathons zu Gast in Nordhessen war, unterstützt. Hinzu kamen die „Wasserlosen“ und mit „Man(n) liebt uns trotzdem“ erstmals eine Frauenmannschaft.

„Über die Unterstützung unserer Mädels freuen wir uns besonders“, meinte Tim Hollstein vom ausrichtenden SVW 06 Ahnatal. Der goldene Handball als Sieg-Prämie ging aber an die Drunken Monkeys, gefolgt von den Sandgöttern und den Hillbillys. „Wir hatten ein tolles Zuschaueraufkommen und alle Mannschaften waren mit Spaß dabei“, zog Mitorganisator Oliver Kramm ein positives Fazit. (ptk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.