Grimm-Festival: Schneiderlein erobert Seebühne

+
Märchenhaft: Ahnatal ist in diesem Jahr die Partnergemeinde des Brüder Grimm Festivals Kassel. Mit märchenhaften Requisiten aus den vergangenen Jahren stellten (von links) Kreissprecher Harald Kühlborn, Peter Zypries und Julia Wagner vom Verein Brüder Grimm Festival sowie Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger das diesjährige Programm jetzt vor.

Ahnatal/Kassel. Wie das tapfere Schneiderlein sieben auf einen Streich erlegt und mit List ein Königreich erringt, das ist in diesem Sommer auf der Seebühne im Kasseler Park Schönfeld zu sehen. Dort präsentiert das Brüder- Grimm-Festival das Open-Air-Musical „Das tapfere Schneiderlein“ frei nach den Brüdern Grimm, geschrieben von Michael Fajgel.

Märchenhaft wird es aber nicht nur im Park Schönfeld, sondern auch in Ahnatal. Die Gemeinde ist in diesem Jahr die Partnergemeinde des Brüder-Grimm-Festivals Kassel und kommt damit in den Genuss eines Kindertheaterprogramms. Das Spielraum-Theater und Laku Paka werden in den Ahnataler Kindergärten Vorstellungen geben, die für die Kinder kostenlos sind. „So können wir Theater auch Kindern präsentieren, die sonst vielleicht nicht zu solchen Veranstaltungen kommen“, erklärt Peter Zypries, Vorsitzender des Vereins Brüder- Grimm-Festival.

Die Kooperation des Festivals mit dem Landkreis hat Tradition, auch wenn der Schwerpunkt der Veranstaltungen in Kassel liegt. „Wir wollen auch raus aus der Stadt und im Landkreis die Möglichkeit geben, Theater zu erleben“, erklärt Zypries. Seit neun Jahren ist jedes Jahr eine andere Gemeinde als Partner des Festivals mit im Boot, vorgeschlagen werden die Kommunen in der Regel vom Landkreis.

Auch Herr Müller ist da

Neben dem Kindertheaterprogramm ist für die Ahnataler Kinder ein Auftritt von Herrn Müller und seiner Gitarre geplant, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Eher etwas für Erwachsene dürfte die Eröffnungsfeier des Festivals sein, die Anfang Mai in der Kasseler Sparkasse im Ahnataler Ortsteil Weimar stattfinden wird. Dort wird auch die Foto-Ausstellung „Märchenhafte Ansichten – Bergpark Wilhelmshöhe, Staatspark Karls-Aue und Schlosspark Wilhelmsthal“ für mehrere Wochen zu sehen sein. „Wir sind froh, dass wir als Partner mit dabei sein dürfen. Das Festival ist toll. Und wenn wir einen Teil des Flairs nach Ahnatal holen können, ist das klasse“, sagt Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger (CDU). 

Hier gibt es Tickets

Das Brüder-Grimm-Festival Kassel findet statt am Märchenteich und auf der Seebühne im Kasseler Park Schönfeld, Frankfurter Straße. Los geht es am 2. Juli mit einem Märchenfest für die ganze Familie, Einlass ab 10.30 Uhr.

Die Premiere des Open-Air Märchenmusicals „Das tapfere Schneiderlein“ (ab etwa sechs Jahren) ist am 6. Juli. Bis zum 13. August ist das Musical mittwochs bis freitags jeweils ab 19.30 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils ab 16 Uhr und 19.30 Uhr zu sehen. Der Vorverkauf startet am 15. Mai. Karten gibt es im Vorverkauf im Theater im Centrum, Akazienweg 24, Kassel. Tickets kosten für Erwachsene 23 bis 25 Euro, ermäßigt 20 bis 22 Euro und für Kinder bis zwölf Jahre 13 Euro. Familienkarten gibt es für 55 Euro (zwei Erwachsenen, ein Kind) und 62 Euro (zwei Erwachsene, zwei Kinder).

Vom 5. Juli bis zum 11. August findet mittwochs, donnerstags und freitags Open Air oder im Kindertheaterzelt das Kindertheaterprogramm für Kinder ab drei Jahren statt. Beginn ist jeweils um 16.30 Uhr.

Infos und Tickets: www.brueder-grimm-festival.com

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.