50.000 Euro für Sanierung

Poker um Bühl-Spielplatz in Ahnatal

+
Idyllisch oberhalb des Bühl gelegen: Der Spielplatz soll neue Spielgeräte erhalten. Darüber, wie viel Geld man dafür ausgeben sollte, herrscht im Gemeindeparlament noch keine Einigkeit.

Ahnatal. In einem sind sich alle Fraktionen im Ahnataler Gemeindeparlament einig: Der Spielplatz am Bühl soll durch das Aufstellen weiterer Spielgeräte attraktiver werden.

Doch wie viel Geld man dafür ausgeben sollte, darüber gehen die Meinungen zwischen CDU und ihrem Bürgermeister Michael Aufenanger auf der einen und den übrigen Fraktionen auf der anderen Seite weit auseinander.

Das Thema dürfte in den jetzt laufenden Haushaltsberatungen für 2017 noch für heftige Debatten sorgen. Die SPD malt ein tiefschwarzes Bild vom Zustand des Spielplatzes und setzte vor kurzem mit Unterstützung von Bündnis 90/Die Grünen und der Zukunftsinitiative Ahnatal durch, dass zunächst einmal 30 000 Euro für dessen Ertüchtigung bereit gestellt werden sollen. Dieser sei in einem „jämmerlichen Zustand. Die Gemeinde hat versäumt, ihn in Schuss zu halten“, sagte deren Vertreter Andreas Jordan in der jüngsten Sitzung des Gemeindeparlaments. Am Ende könnten für die Sanierung auch 50 000 Euro fällig werden, meint Jordan.

Michael Aufenanger

Bürgermeister Aufenanger und seine Parteifreunde von der CDU sehen das ganz anders. Die Gemeindeverwaltung habe den Spielplatz keinesfalls vernachlässigt. Er werde regelmäßig gewartet. Beispielsweise sei auf Wunsch von Eltern eine Nestschaukel errichtet worden.

Allerdings hätten einige ältere Spielgeräte aus Sicherheitsgründen abgebaut werden müssen. Tatsächlich sind die Spielmöglichkeiten für größere Kinder am Bühl eher bescheiden.

Investition in alle Plätze

Aufenanger rät zum „Realismus“, denn die finanziell nicht auf Rosen gebettete Gemeinde habe ja insgesamt zwölf Spielplätze zu unterhalten. Eine Größenordnung von 15.000 Euro ist aus seiner Sicht angemessen. Einige Spielflächen, die in der Nähe von Wohnquartieren liegen, hätten ebenfalls eine Investition dringend nötig, heißt es von Seiten der Parteifreunde Aufenangers. Der Bürgermeister gibt außerdem zu bedenken, dass der Bühl-Spielplatz zum Teil gar nicht von Ahnataler Kindern sondern auswärtigen Familien als Ausflugsziel genutzt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.