Polizei ermittelt gegen falsche Kollegen aus Kassel

Kassel. Einen Fall von Amtsanmaßung und Diebstahl haben jetzt Beamte des Polizeireviers Nord nach aufwendigen Ermittlungen aufklären können.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch sind zwei 21-jährige Männer aus Kassel dringend tatverdächtig, sich am 27. Mai in einer Wohnung in Ahnatal als Polizeibeamte ausgegeben zu haben.

Gegen 23 Uhr hätten die beiden Männer bei einem 28-jährigen Bewohner geklingelt, sich als Polizeibeamte ausgegeben und dem Mann erklärt, sie müssten jetzt seine Wohnung durchsuchen. Als einer der Männer, die sich nicht ausgewiesen hatten, mit dem Bewohner zur Durchsuchung des Kellers die Wohnung verließ, nutzte der zweite Mann offenbar die Gelegenheit, eine Playstation, ein Smartphone und 20 Euro zu stehlen. Davon bekam der 28-Jährige nichts mit, entdeckte den Diebstahl allerdings kurz darauf, als die angeblichen Polizisten gerade wieder gegangen waren.

Der 28-Jährige alarmierte die echte Polizei. Einen der beiden Männer habe das Opfer schließlich auf einem Foto bei der Polizei wieder erkannt.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.