Vollsperrung wird vielleicht früher aufgehoben

Forstarbeiten an der B 251: Schon 30 Lkw mit Holz beladen

Spezialmaschine mitten im Gestrüpp: Am Rand der Bundesstraße von der Kreuzung Rasenallee in Richtung Gasthaus Ahnetal stapeln sich die Gehölze, die von Spezialmaschinen abgeholzt und von Forstarbeitern zerkleinert wurden. Foto: Schneider/nh

Ahnatal/Kassel. Die Baumfällarbeiten an der B 251 zwischen der Ampelkreuzung Rasenallee/Wolfhager Straße und dem Gasthaus Ahnetal schreiten zügig voran.

Etwa 80 Prozent der 600 bis 800 Bäume, die entlang der Strecke gefällt werden sollen, wurden bis Montagabend bereits entfernt. Wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischenkommt, dann kann die Vollsperrung des Straßenabschnitts nach Auskunft von Rainer Weishaar von Hessen-Forst früher als geplant aufgehoben werden. Ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest.

Wie berichtet, ist die Strecke derzeit tagsüber von 8 bis 16.30 Uhr voll gesperrt, lediglich die Buslinie 110 darf sie passieren. Laut Planung sollte diese Regelung ursprünglich bis etwa zum 10. März gelten. Im weiteren Verlauf der B 251 vom Gasthaus Ahnetal bis zum Schotterwerk Igelsburg hat Hessen-Forst jetzt ebenfalls mit den Baumfällarbeiten begonnen. Hier ist die Straße in Teilstücken einseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit Ampeln geregelt.

Aufräumarbeiten begonnen

Parallel zum Fällen der Bäume hat im gesamten Bereich auch schon das Aufräumen begonnen. Fünf Lkw waren gestern im Einsatz, um die Stämme abzutransportieren. Über 30 Lkw-Ladungen Holz hat Hessen-Forst in den vergangenen Tagen bereits abgefahren. Das anfallende Holz wird auf drei verschiedene Arten verwertet: Die großen Stämme kommen ins Sägewerk. Geringerwertiges Holz, sogenanntes Industrieholz, wird zum Beispiel zu Span- und Faserplatten verarbeitet. Der Rest, wie Äste und Zweige, wird direkt an der Strecke geschreddert und später energetisch zur Wärme- und Stromerzeugung genutzt.

Das Schreddern übernimmt ein mobiler Hacker, der gestern und am vergangenen Samstag auch im Bereich der Ampelkreuzung Rasenallee/Wolfhager Straße im Einsatz war. Aus diesem Grund kam es an beiden Straßen zu einseitigen Sperrungen.

Die Rodungsarbeiten entlang der B 251 wurden aus Gründen der Verkehrssicherheit vom Regierungspräsidium Kassel angeordnet. Marode Bäume werden gefällt und Äste, die in die Fahrbahn ragen, entfernt. Entstehen soll ein stufiger Waldrand.

Das heißt: Direkt an der Straße bleiben lediglich Sträucher und kleine Bäumen stehen. Dann folgen nach hinten immer größer werdende Stämme.

Von Meike Schilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.