Ahnataler Bandprojekt: Auftritt im Café Klatsch

+
Gelungener Auftritt: Die Band J.E.M. des Ahnataler Bandprojekts nutzte die Chance, sich als Vorgruppe zu präsentieren.

Ahnatal. Dass bei einem Konzert die Vorgruppe mehr Zuschauer hat als die eigentliche Hauptgruppe, erlebt man nicht alle Tage. So war es aber beim Konzertabend der Mark Prang Band im Ahnataler Jugendzentrum Café Klatsch. Als Vorgruppe stand J.E.M., die Band des Ahnataler Bandprojektes, auf der Bühne.

Knapp 50 Besucher beklatschten den 45-minütigen Auftritt der Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren um Bandleiter Erik Wallbach. „Die Band hat eine tolle Entwicklung hingelegt. Es gab Frustrationstoleranzen, aber sie haben sich zusammengerauft und sich überwunden. Wir setzen jetzt auf Kontinuität und möchten ihnen als Gemeinde eine Bühne bieten“, erklärte Blenkle.

Tatsächlich hatte es die Band J.E.M., deren Bandname aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen ihrer Mitglieder gebildet wurde, anfangs schwer, da es keinen Sänger, keine Sängerin gab. „Rein instrumental konnten wir nicht auftreten. Es hat etwas gefehlt“, erklärt Wallbach. Mit den Sängerinnen Julia und Johanna sei neuer Schwung ins Projekt gekommen. Auch die Fähigkeiten an den Instrumenten, die einige Mitglieder erst erlernen mussten, steigerten sich schnell. „Man spürt die Entwicklung und mir persönlich macht es sehr viel Spaß, hier zu spielen“, meinte Julia.

Spielten Rockklassiker: Die Mark Prang Band heizte den Besuchern im Café Klatsch mit Rockmusik aus Jahrzehnten ein.

Mit dem Gewinn des Ahnataler Bandcontest gewann die Gruppe im vergangenen Jahr weiter an Zuspruch, der vorläufige Höhepunkt war vor einem Monat erreicht, als die Gruppe als Vorband von 2ndTides vor über 120 Besuchern im Café Klatsch spielte.

Jetzt also der nächste Auftritt. vor 50 Zuhörerm. Von denen blieb lediglich die Hälfte zum Hauptkonzert der Mark Prang Band. „Immerhin haben wir es kuschelig und jeder kann uns sehen“, nahm es Sänger Mark Prang mit Humor. Ihren Fans bot die Gruppe trotz der geringen Resonanz Rockklassiker und zelebrierte dabei eine Show, bei der Einlagen à la Gitarre auf dem Rücken spielen nicht fehlen durften. (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.