Ahneparkfest: Künstler auf einer grünen Bühne

Vellmar. In eine große, grüne Bühne verwandelte sich der Vellmarer Ahnepark am Sonntag. Liedermacher, Zauberer und Aktionskünstler unterhielten bei sengender Hitze Jung und Al.

Eigentlich hätte Kinderliedermacher Herr Müller und seine Gitarre seinen Hit passend zum Ahneparkfest umdichten müssen. Denn nicht „im Popcorntopf ist der Teufel los“ hätte der Text am Sonntag lauten müssen, den sein überwiegend junges Publikum in Vellmar auswendig mitsang, sondern „im Ahnepark ist der Teufel los“. Schließlich hüpften die zahlreichen Kinder nicht nur während seines Auftritts ausgelassen vor ihm auf dem Pflasterauge herum, sondern anschließend auch durch den gesamten Park.

Rund 30 Programmpunkte hatte die Stadt Vellmar mit Unterstützung des Vellmarer Kuratoriums für das Ahneparkfest auf die Beine gestellt. Musik, Theater, Artistik, Comedy sowie zahlreiche Mitmach-Aktionen für Jung und Alt lockten erneut Hunderte von Besuchern in den Park. Immer wieder an verschiedenen Orten überrascht wurden sie von Improvisationskünstlern wie Comedy-Polizist Riemenschneider, Tukkersconnexion oder Sir Engadin, der auf seinem Phoenix Madame Pompadour unterwegs war. Um bloß nichts zu verpassen, liefen Kinder und Erwachsene vom Kastanienhof, wo zuerst das Theater Laku Paka Rapunzel spielte und später die Tanzshow „Freshdance & Hotmusic“ auf dem Programm stand, zu Herrn Müller auf dem Pflasterauge.

Dann ging’s weiter auf die Wiese, auf der Zauberer Florian das Publikum mit seinen Tricks verblüffte. Wer hier sitzen blieb, wurde gleich danach auch von Schlickenspitz und seinen Kunststücken zum Lachen gebracht. Schließlich führte der Weg vieler Besucher an der Fläche unterhalb der Sportanlage vorbei, auf der die Mitglieder der Capoeira-Kampfkunstabteilung des Vereins Bushido Vellmar in atemberaubendem Tempo durch die Luft wirbelten, und hin zum Amphitheater, in dem unter anderem verschiedene Bands von Chroma, der Schule für Musik und Tanz in Vellmar, ihr Können präsentierten.

Wem inmitten des Parkfest-Marathons einmal die Puste ausging, der ließ sich gemütlich auf einer der Eisenbahnen vom Dampfbahnclub Vellmar über das Gelände fahren. Zu den Stammgästen des Festes zählt inzwischen auch die achtjährige Beyza aus Vellmar, die mit ihrer Mutter Sükriye Avcu und ihrer Schwester Melisa, 3, in den Ahnepark gekommen war.

Beyza freut sich jedes Jahr am meisten auf das Kistenklettern, das die Vellmarer Jugendfeuerwehr organisiert“, sagt Sükriye Avcu und zeigte in die Luft. Dort oben, auf Getränkekiste Nummer Zwölf, die sie übereinandergestapelt hat, balanciert ihre Tochter und stellt somit gerade noch ihren persönlichen Rekord auf, bevor der Turm unter ihr zusammenbricht und sie am Sicherungsseil hinabgelassen wird.

Bilder vom Fest im Ahnepark

Ahneparkfest in Vellmar

„Nächstes Jahr kommen wir wieder. Da will ich noch mehr schaffen“, nimmt sich Beyza fest vor und verschwindet mit ihrer Familie im Getümmel des Parks.

Von Sarah Rogge-Richter

Rubriklistenbild: © Rogge-Richter, Sarah

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.