Auftakt am Sonntag: Vellmars evangelische Kirchengemeinden bieten zentrales Fest unter freiem Himmel an

Mit Ahnewasser im Park taufen lassen

Am Bachlauf: Die fünf Seelsorger der evangelischen Kirchengemeinden Vellmars, Birgit Grimsel (von links), Alfred Hocke, Matthias Risch, Thomas Vogt und Jochen Stalb, freuen sich auf die Taufen mit Ahnewasser. Foto: Brandau

Vellmar. Fast drei Jahrzehnte wurde das Kirchenfest unter Beteiligung aller evangelischen Gemeinden der Stadt im Vellmarer Ahnepark gefeiert. Hunderte Besucher kamen bei schönem Wetter zu den Veranstaltungen im Park. Gottesdienste, gemeinsame Mittagessen, eine Kaffeetafel und ein buntes Programm für Jung und Alt trugen zum Gelingen des Kirchenfestes bei.

„Das soll jetzt modifiziert werden. Künftig soll ein Tauffest die zentrale Veranstaltung der evangelischen Kirchen in Vellmar sein“, sagt Pfarrer Matthias Risch. Auftakt ist am kommenden Sonntag, 30. Juni, ab 11 Uhr im Ahnepark.

Über die Jahre habe das Interesse am Kirchenfest nachgelassen, meint Risch. Um es neu zu beleben, gab es dies auch schon als Abendveranstaltung. Jetzt eine neue Form. Angestoßen durch den „Wunsch zahlreicher Familien, ihre Kinder in dem besonderen Ambiente des Ahneparks taufen zu lassen“, sagt Pfarrer Risch. Das gelte insbesondere für etwas größere Kinder, die nicht im Säuglingsalter getauft wurden.

Vor etwa zwei Jahren habe Maike Westhelle, die ehemalige Pfarrerin von Niedervellmar, bereits eine solche Taufe an der Ahne erfolgreich angeboten. Das gab im Gesamtverband den Ausschlag, meint Risch. Der hofft darauf, dass sich am Sonntag möglichst viele Menschen beim ersten großen Tauffest der fünf evangelischen Kirchengemeinden Vellmars im Park taufen lassen.

Die Vellmarer Pfarrämter haben alle noch nicht getauften Kinder aus evangelischen Familien persönlich angeschrieben. Ihnen werde angeboten, in einem ungezwungenen Rahmen, in der freien Natur, das Fest der Taufe zu feiern. Ab 11 Uhr beginnt der Taufgottesdienst für Große und Kleine mit musikalischer Begleitung durch den Posaunenchor.

Zahlreiche Kinder und Jugendliche wurden bereits angemeldet, um sich mit echtem Ahnewasser taufen zu lassen. Dieses Nass könne als Zeichen der Heimatverbundenheit angesehen werden, meint Risch. Immerhin leben die Vellmarer seit über 1200 Jahren an und mit der Ahne, deren Wasser das Überleben der Einwohner über Jahrhunderte sicherte. Allerdings soll das Taufwasser nicht vor Ort aus der Ahne entnommen werden, sondern aus deren Quellgebiet am Essigberg.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wird es ein Kinderprogramm sowie eine große Kaffeetafel geben. „Was sich bewährt hat, soll bleiben“, verspricht Risch. „Darüber hinaus wollen wir aber auch neue Akzente setzen und das Fest mit frischen Ideen beleben.“

Ende des Festes um 15 Uhr

Neu ist auch, dass die Freiluftveranstaltung bereits gegen 15 Uhr enden soll, damit die vielen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter entlastet werden und in Ruhe abräumen können.

Für alle, die schon seit längerer Zeit über die Taufe ihres kleinen oder schon groß gewordenen Kindes nachdenken, bietet sich so vielleicht der geeignete Rahmen. Alle, die sich taufen lassen möchten, sind willkommen. Ein Anruf im jeweiligen Pfarramt genügt, um ein Gespräch zu vereinbaren und die Taufe vorzubereiten.

Von Werner Brandau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.